Grammozis gibt sich selbstbewusst

Will am Saisonende über dem Strich stehen mit seiner Mannschaft: Dimitrios Grammozis.
Will am Saisonende über dem Strich stehen mit seiner Mannschaft: Dimitrios Grammozis.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach vier Siegen in Serie rechnet sich Dimitrios Grammozis, Trainer der U23 des VfL Bochum, sogar beim Spitzenreiter in Mönchengladbach etwas aus.

In den vergangenen Wochen hat Bochums U23 eine Serie gestartet, spielerisch und ergebnistechnisch überzeugt. Beim Freitagabend-Spiel in Mönchengladbach (19 Uhr) wird es allerdings schwierig, den fünften Sieg in Folge zu holen. Denn die Borussen sind – punktgleich mit Aachen – Tabellenführer und peilen den Aufstieg an. „Gladbach ist für uns ein guter Gradmesser. Wir wollen drei Punkte mitnehmen“, sagt Trainer Dimitrios Grammozis selbstbewusst.

Schon in Oberhausen haben die Bochumer bewiesen, dass sie momentan auch gegen starke Gegner bestehen können. „Gegen so eine Mannschaft musst du dir den Respekt des Gegners in den Zweikämpfen erarbeiten“, gibt Grammozis eine klare Marschroute vor: „Wir wollen kompakt stehen und im richtigen Moment kontern.“ Gegen den Tabellenführer, der mit 65 Treffern die Tormaschine der Liga ist, wird der U23-Trainer wieder zur Fünferkette zurückkehren.

In der vergangenen Woche spielten die VfL-Talente den FC Kray mit 4:0 an die Wand. Grammozis hofft, dass dieser Sieg einen weiteren Schub für die restlichen fünf Spiele gibt, denn die Bochumer haben ein klares Ziel: „Wir wollen am Ende der Saison über dem Strich stehen.“ Die Klubs im Tabellenkeller sind mittlerweile wieder eng zusammengerückt. Von den Schalkern auf Platz 17, die punktgleich mit dem VfL sind, bis zu Köln II auf Rang elf sind es nur drei Zähler.

Positiv bewertet Grammozis auch, dass Ridvan Balci, der diesmal wieder bei der U23 spielt, zuletzt bei den Profis eine Chance bekam: „Es ist unsere Hauptaufgabe, Spieler oben heranzuführen. Es freut mich für ihn, auch andere hätten es sich verdient.“ In Sachen Vertragsverhandlungen, die bei den meisten U23-Akteuren in Vertragsauflösungen münden werden, gibt es indes keinen neuen Stand.