Grammozis-Elf fehlt die Konsequenz

VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0). Bochums U17 ist es nicht gelungen, den positiven Trend in der Liga fortzusetzen. Gegen Mönchengladbach gaben die VfL-Talente zu Hause die Punkte ab. Spielerisch hatte Trainer Dimitrios Grammozis nicht viel auszusetzen, am Ende waren die mangelnde Chancenauswertung und ein unnötiges Foul ausschlaggebend. „Die Jungs haben alles probiert“, so Grammozis: „Eigentlich bin ich mit der Leistung zufrieden, nur mit dem Ergebnis nicht.“

Entschlossenheit fehlte

Die Bochumer begannen druckvoll, spielten sich gleich zu Anfang große Chancen heraus. Doch vor dem Tor fehlte den VfL-Talenten ein Stück Entschlossenheit. „Wenn wir da ein Tor machen, geht das Spiel in eine ganz andere Richtung“, haderte Grammozis. So aber spielte das torlose Remis den kompakt stehenden Gladbachern in die Karten.

Umso mehr, weil die Gäste kurz nach dem Seitenwechsel in Führung gingen. Der für den verletzten Phil Aboagye eingewechselte Kerem Sengün leistete sich einen Trikotzupfer, den fälligen Elfmeter verwandelten die Gladbacher souverän. Danach bäumte sich der VfL zwar auf, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen.

VfL: Grave – Aboagye (34. Sengün/75. Dagott), Nabrotzki, Can, Britscho – Klakus (56. Sagman), Hendel – Ahmet, Lieto, Guirhil (65. Jedlicka) – Uzun

Tor: 0:1 (Elfmeter, 48.) Foto: K. Pollkläsener