Ginczeks Viererpack sorgt für Jubel

Traf vier Mal gegen Erkenschwick: Hordels Offensivspieler Dawid Ginczek (re.).Foto:Dietmar Wäsche
Traf vier Mal gegen Erkenschwick: Hordels Offensivspieler Dawid Ginczek (re.).Foto:Dietmar Wäsche
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ-Fotopool
Was wir bereits wissen
Wiemelhausen dominiert Wattenscheid 08 mit 3:0. Altenbochum lässt dem VfB Günnigfeld keine Chance. Wasilewski trifft drei Mal

DJK TuS Hordel - SpVgg. Erkenschwick 4:1 (1:0). Vier Tore von Stürmer Dawid Ginczek sorgten für den Testspielerfolg gegen den Oberligisten. „Er scheint ins Rollen zu kommen“, meinte der Hordeler Trainer Marco Rudnik nüchtern nach dem Erfolg seines Westfalenligisten. Ginczek traf per Kopf, nach Doppelpass, per Lupfer, schlicht: wie er wollte. Rudnik meinte dazu: „Solche Dinger sind ihm in der Hinrunde nicht gelungen.“ Dass das Resultat letztlich so deutlich wurde, hatte auch mit dem unnötigen Platzverweis eines Erkenschwickers zu tun – er leistete sich noch vor dem Pausenpfiff eine Tätlichkeit gegen Patrick Rudolph. Der Coach: „Das haben wir dann aber richtig ordentlich genutzt. Auch das war in der Hinrunde in einigen Spielen anders.“


Concordia Wiemelhausen - SW Wattenscheid 08 3:0 (2:0). Im Testspiel gegen den klassenhöheren Landesligisten SW Wattenscheid 08 hat sich der Bezirksliga-Spitzenreiter Concordia Wiemelhausen mit einem 3:0-Erfolg belohnt. „Ich bin sehr zufrieden mit dem engagierten Auftreten meiner Mannschaft. Der Sieg geht absolut in Ordnung“, sagte der erfreute Coach der Gastgeber, Jürgen Heipertz. Sein Team begann dominant und erarbeitete sich schnell gute Einschussmöglichkeiten. Für den ersten Streich sorgte Patrick Drzymalla (20.), der sein Team nach einem starken Alleingang in Front brachte. „Ich bin ziemlich enttäuscht von meinem Team. Wir haben in keiner Phase des Spiels die nötige Gegenwehr erkennen lassen“, sagte der leicht angefressene SW-Trainer Sergio Allievi.

Die Concordia setzte ihren beherzten Auftritt fort und erhöhte dank des Treffers von Ingo Freitag (40.) auf 2:0. Auch im zweiten Durchgang hatte 08 dem Sturmlauf der Gastgeber nichts entgegen zu setzen, Jan Kronies erhöhte auf 3:0 und beendete damit die zaghaften Bemühungen der Gäste. „Wir hätten noch deutlich höher gewinnen können“, resümierte Heipertz, der rotieren ließ und damit allen 21 Spielern seines Kaders einen Einsatz ermöglichte.


SC Post Altenbochum - VfB Günnigfeld. 5:1 (2:0). Die Bezirksligisten aus Altenbochum haben gegen den Landesligisten VfB Günnigfeld mit einem 5:1-Kantersieg auf sich aufmerksam gemacht. „Wir haben kompakt gestanden und extrem gut gegen den Ball gearbeitet. Günnigfeld ist erst seit einer Woche in der Vorbereitung, das hat uns sicherlich ein wenig in die Karten gespielt“, sagte Posts-Co-Trainer Marcus Ritter. Den Großteil zum Sieg steuerte Altenbochums Neuzugang Artur Wasilewski bei, der das Netz der Gäste drei Mal zum zappeln brachte.

„Man konnte deutlich erkennen, das wir erst seit Dienstag im Training sind. Unterm Strich war es aber dennoch deutlich zu wenig von unseren Jungs. Wir müssen uns noch steigern“, sagte der Sportliche Leiter Günnigfelds, Michael Krumm. Den einzigen Treffer für den VfB erzielte Rene Giertulla (1:4).