Gesell fordert in Kiel volle Konzentration

Ist vorerst die Nummer eins bei den VfL-Frauen: Carina Schlüter.
Ist vorerst die Nummer eins bei den VfL-Frauen: Carina Schlüter.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
In Kiel starten die Bochumerinnen am Sonntag in die zweite Saisonhälfte. Aktuell ist der VfL Tabellensiebter, hat nach unten und oben einen deutlichen Abstand.

Um 10 Uhr bittet Sabrina Gesell am heutigen Samstag noch einmal zum Training. Dann macht sich der VfL-Tross auf in den hohen Norden. In Kiel starten die Bochumerinnen am Sonntag in die zweite Saisonhälfte. Aktuell ist der VfL Tabellensiebter, hat nach unten und oben einen deutlichen Abstand. In den verbliebenen elf Partien der Zweiten Liga Nord soll es noch den einen oder anderen Platz nach oben gehen.

Gesell sieht ihr Team trotz einiger Spielausfälle in der Rückrunden-Vorbereitung gut vorbereitet: „Ich bin zuversichtlich, dass wir auf einem sehr guten Level sind. Zwar haben es uns die vielen Testspielabsagen nicht leicht gemacht, dennoch haben wir gut gearbeitet.“ Vor allem der 1:0-Erfolg über Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Köln hat Gesell gut gefallen: „Gegen Köln muss man erst einmal zu Null spielen, auch wenn wir ein wenig Glück hatten. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Wenn wir das bestätigen können, haben wir gute Chancen.“

Nicht mit nach Schleswig-Holstein fährt Lisa Josten, sie fällt wegen einer Bänderverletzung noch mindestens eine Woche aus. Auch Neuzugang Nadine Kraus macht die Reise noch nicht mit, die 27-Jährige hilft der zweiten Mannschaft aus und soll die fehlende Spielpraxis aufarbeiten. Auch Anna Maiwald und Anna Wegscheider werden in der zweiten Mannschaft, die einen Aderlass zu verkraften hatte, aushelfen.

Auf dem Papier ist die Partie beim Tabellenvorletzten Kiel eine leichte Aufgabe. Dennoch warnt Sabrina Gesell: „Kiel hat sich stetig verbessert. Durch den Sieg gegen Magdeburg am letzten Hinrundenspieltag werden sie sicher mit viel Selbstbewusstsein gegen uns auflaufen. Wir müssen unbedingt konzentriert zu Werke gehen.“ Im Tor wird morgen Carina Schlüter stehen, die sich von ihrer Verletzung erholt hat und wieder voll einsatzfähig ist. Das ist allerdings keine endgültige Entscheidung. Auch Lara Stober hat eine gute Vorbereitung absolviert und soll ihre Einsatzzeit bekommen.