Gerthe macht das Aufstiegsrennen spannend

Nach der Welle vor und mit den Fans ging es noch hoch her in Gerthe.
Nach der Welle vor und mit den Fans ging es noch hoch her in Gerthe.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der TV Gerthe hat die Liga wieder spannend gemacht. In einem mitreißenden Topspiel kämpften die Gerther Spitzenreiter TSV Hagen mit 64:59 nieder.

TV Gerthe -
TSV Hagen 64:59

Viertel: 11:22, 18.13, 14:14, 21:10

TVG: Vanhoyland (26), Venderbosch (8), Schimpke (8), Thiele (6), Enstipp (6), Simon (6), Reckinger (4), Kegne-Feuzing, Block, Lagraf, Langhoff.

Der TV Gerthe hat die Liga wieder spannend gemacht. In einem mitreißenden Topspiel kämpften die Gerther Spitzenreiter TSV Hagen mit 64:59 nieder. 250 Zuschauer in der rappelvollen Halle an der Heinrichstraße erlebten eine packende Partie, in der die Gäste nach 15 Minuten alle Trümpfe in der Hand hielten. Doch mit einer unglaublichen Energieleistung drehten die Hausherren die Partie und fügten dem Tabellenführer die zweite Saisonniederlage zu.

In der ersten Viertelstunde bekam Gerthe kein Bein auf die Erde. Dafür sorgte vor allem Hagens Kanadier Jordan Rose, der mit mehreren Dreiern einen 15-Punkte-Vorsprung der Gäste herauswarf. Mitte des zweiten Viertels erhöhten die Hausherren die Intensität. Der erneut überragende Bastiaan Vanhoyland nahm das Zepter in die Hand und riss seine Teamkollegen mit. Bis zur Halbzeitpause kam Gerthe auf sechs Zähler (29:35) heran, doch die Hagener zogen im dritten Viertel zunächst wieder von dannen. Der TVG steckte nicht auf. Vanhoyland führte Regie, Patrick Thiele dribbelte sich ins Match – und dann trat Christoph Venderbosch auf den Plan. Sein erster Dreier saß zum 40:43, sein nächster in der 28. Minute zum 43:43-Ausgleich. Die Halle tobte, Gerthe witterte Morgenluft. Noch blieb Hagen cool und setzte sich auf 49:43 ab. Aber mit den Fans im Rücken ließ der TVG den Spitzenreiter nicht noch einmal entkommen.

Fünf Vanhoyland-Punkte und vier von Daniel Schimpke brachten ein 54:53 für Gerthe. Es blieb eng. Doch während beim TSV die Nerven flatterten, holte „Enne“ Enstipp wertvolle Rebounds. In der Schlusssekunde machte Schimpke mit zwei Freiwürfen den Sack zu. Der Rest war Jubel über einen gigantischen Gerther Kampfgeist.

VfL AstroStars Bochum II -
TV Unna 142:51

Viertel: 37:18, 44:18, 32:5, 29:10

VfL: Hardebusch (27), Morlock (20), Steilmann (16), Schörner (16), Westerhoff (15), Stachanczyk (15), Beckmann (9), Salin (8), Rospek (6), Kaiser (4), Schulte (4), Schäfer (2)

Vom Gerther Coup profitierten die VfL AstroStars II. Der Tabellenzweite löste seine Aufgabe gegen Schlusslicht Unna souverän und kann den Aufstieg wieder aus eigener Kraft schaffen. VfL-Coach Benedikt Franke machte seiner Mannschaft ein großes Kompliment: „Sie ist die Aufgabe sehr konzentriert angegangen und hat das Tempo über 40 Minuten hochgehalten. Es war eine runde Sache, zumal alle Spieler gescort haben.“

Franke zollte aber auch den Gästen viel Respekt: „Sie haben nie aufgegeben.“ Absolutes Highlight der Partie war ein krachender Dunking von Fabian Salin.