Gerthe ist bereit für das Lokalduell gegen AstroStars

Für die TG Witten (in gelb) gab es gegen TV Gerthe kaum ein Durchkommen.
Für die TG Witten (in gelb) gab es gegen TV Gerthe kaum ein Durchkommen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der TV Gerthe hat die Generalprobe in Witten vor dem Lokalduell der Basketball-Oberliga gegen die AstroStars II gewonnen. Die Bochumer Zweitliga-Reserve verlor dagegen.

TG Witten - TV Gerthe 49:63. Der TV Gerthe hat das Auswärtsspiel bei der TG Witten sicher gewonnen und damit seinen zweiten Tabellenplatz gefestigt. Den Mannen von Coach Joachim Wein gelang es sogar, die Gastgeber unter 50 Punkten zu halten.

Es wurde die von Wein prognostizierte Abwehrschlacht. Dabei hatten seine Akteure nach dem ersten Viertel und einem Neun-Punkte-Vorsprung (9:18) bereits alle Trümpfe in der Hand. Doch mit zwei schwachen Vierteln hatten die Gerther diese verspielt. Witten kam besser in die Partie, die nach drei Abschnitten und einem Zwischenstand von 38:38 ausgeglichen war.

Im letzten Viertel waren es lediglich zwei Dreier aus den Ecken, die Witten noch einmal auf 46:47 verkürzen ließen. Danach machte der TVG den Sack mit einer starken Verteidigungsleistung zu. „Das war schon gut“, attestierte Joachim Wein, der sich einmal mehr auf sein Center-Duo Julian Langhoff/Christoph Venderbosch verlassen konnte. Beide waren in der Defensive kaum zu überwinden. Ansonsten griff die Zonenverteidigung unter den Körben vieles ab.

Für den TV Gerthe gab es aber auch eine Hiobsbotschaft: Spielmacher Patrick Thiele zog sich eine Verletzung zu, bei der nach ersten Einschätzungen vieles auf einen Kapselriss im rechten Daumen hindeutete. „Das ist bitter“, seufzte Wein. Damit steht ein großes Fragezeichen hinter Thieles Einsatz am Sonntag im Lokalderby bei der Reserve der AstroStars Bochum.

Viertel: 9:18, 14:10, 15:10, 11:25

TVG: Langhoff (17), Vanhoyland (15), Venderbosch (11), Thiele, Schimpke (je 8), Reckinger (4), Masakidi, Kegne-Feuzing, Enstipp, Simon, Lagraf

VfL AstroStars Bochum II - LB Werne 76:81. Die VfL AstroStars II wurden durch diese Heimniederlage von den Lippestädtern aus Werne vom dritten auf den vierten Platz verdrängt. Verantwortlich dafür war in erster Linie ein schwaches zweites Viertel, so dass die Youngsters von Coach Benedikt Franke zur Pause klar mit 25:40 im Hintertreffen lagen.

Nach der schnellen 6:2-Führung der Bochumer entwickelte sich eine temporeiche Begegnung, in der die Gastgeber im zweiten Abschnitt gänzlich den Faden verloren. „In dieser Phase haben wir vor allem defensiv komplett aufgehört, Basketball zu spielen. Auch Auszeiten halfen uns nicht, Werne jetzt noch zu stoppen“, gestand Franke ein und merkte an: „Im zweiten Viertel haben wir das Spiel verloren.“

Bärenstark agierte sein Team hingegen in der gesamten zweiten Halbzeit. Mehrmals lag der Ausgleich in der Luft, wie beim 59:60. „Doch immer, wenn es eng wurde, haben wir uns Konzentrationsfehler in der Offensive geleistet, die Werne mit Gegenstößen eiskalt ausgenutzt hat“, haderte Franke, der aber anmerkte: „In der zweiten Halbzeit haben die Jungs riesig gespielt und alles gegeben. Doch die Aufholjagd hat natürlich auch Kraft gekostet.“

VfL: Hardebusch (13), Steilmann (10), Schörner, Bakoa Bakoa (je 9), Rospek (8), Wenzel (7), Schäfer, Rupprecht (je 6), Morlock (5), Westerhoff (2), Salin (1), Tymm