Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball-Westfalenliga

Gerechtes Remis in Hordel / Wattenscheid 08 demontiert Dröschede

21.10.2012 | 20:41 Uhr
Gerechtes Remis in Hordel / Wattenscheid 08 demontiert Dröschede
Mächtig unter Beschuss stand das Gehäuse der DJK TuS Hordel in der zweiten Halbzeit.Foto: Gero Helm

Auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht ist die DJK TuS Hordel nach dem 1:1 (1:0) im Top-Spiel gegen den FC Kaan-Marienborn. Der Abstand auf Rang zwei beträgt aber weiterhin nur läppische zwei Punkte. Die Grün-Weißen haben zudem schon wieder zwei Verletzte zu beklagen. Martin Brzezinski musste in der 35. Minute wegen einer Muskelverhärtung vom Feld, der zuletzt so treffsichere Dawid Ginczek konnte wegen Oberschenkelproblemen erst gar nicht mitwirken.

DJK TuS Hordel - 1. FC Kaan-Marienborn 1:1 (1:0)

DJK: Kampschäfer - Sell, M. Wagener, Büscher, Thormann - P. Rudolph - Bastürk, Krüger (63. K. Rudolph), Brzezinski (36. Osma), Debski - A. Wagener

Tore: 1:0 Brzezinski (24.), 1:1 Sam (74.)

Auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht ist die DJK TuS Hordel nach dem 1:1 (1:0) im Top-Spiel gegen den FC Kaan-Marienborn. Der Abstand auf Rang zwei beträgt aber weiterhin nur läppische zwei Punkte. Die Grün-Weißen haben zudem schon wieder zwei Verletzte zu beklagen. Martin Brzezinski musste in der 35. Minute wegen einer Muskelverhärtung vom Feld, der zuletzt so treffsichere Dawid Ginczek konnte wegen Oberschenkelproblemen erst gar nicht mitwirken.

Beide Ausfälle schlugen ins Kontor: Ohne Ginczek hing dessen Sturmpartner Alexander Wagener als einzige Spitze in der Luft. Als der quirlige Brzezinski fehlte, ließ die Bewegung im Mittelfeld nach.

Der Flügelstürmer hatte in seinem ersten Einsatz von Beginn an das verdiente 1:0 geschossen (24.). Hordel hatte sehr stark begonnen und Kaan kaum Räume gestattet. „Im Mittelfeld haben wir enorm viel Arbeit investiert“, lobte Co-Trainer Marcus Himmerich, der bei seiner Mannschaft viel „Willen und Leidenschaft“ ausgemacht hatte.

In der zweiten Halbzeit jedoch „haben wir den Faden verloren“, so Himmerich. Kaan riss das Spiel an sich, war ballsicherer und kombinationsfreudiger. Da konnte auch der eingewechselte Spielgestalter Kevin Rudolph (Saisondebüt nach Mittelfußbruch) nichts ausrichten.

Hordel ließ sich weit in die eigene Hälfte drücken - und Steve Sam, der nach einem Eckball blank am langen Pfosten einköpfte, belohnte die Gäste letztlich für ihre Bemühungen (74.).

Einen Schatten auf diese fußballerisch gutklassige Partie warfen lediglich die zahlreichen Wortgefechte zwischen den Spielern sowie zwei Rudelbildungen in der Pause und nach dem Schlusspfiff.

FC Borussia Dröschede - SW Wattenscheid 08 0:4 (0:1)

SW: Möller - Kann (46. Beyer), Bartsch, Pape, Grams - R. Löhr, Hildebrandt, Vural, Kaiser - Helfer (70. Kuntz), D. Löhr (61. Kokoschka)

Tore: 0:1 Vural (18.), 0:2 Helfer (53.), 0:3, 0:4 Kokoschka (66., 69.)

Kantersieg gegen einen direkten Konkurrenten: SW Wattenscheid 08 hat den FC Borussia Dröschede mit 0:4 (0:1) demontiert - und profitierte dabei von einem Tor „zum richtigen Zeitpunkt“, so Trainer Bayram Kollu. Nach dem blamablen Derby-0:6 in Hordel ist 08 vorerst in sicherem Fahrwasser angelangt, hat sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Gleich zu Beginn geriet Wattenscheid mächtig unter Druck, war bei drei Großchancen der Gastgeber mit dem Glück im Bunde. Das „Traumtor“ des in den letzten Wochen schwach agierenden Zehners Ali Vural (15.) drehte die Partie aber. „Eine glückliche Führung“, gab Kollu zu, dessen Team sich seine Sporen von nun an aber mit viel Laufbereitschaft verdiente.

Deshalb war das 2:0 von Paul Helfer hochverdient (53.), anschließend rechtfertigte Kamil Kokoschka seine Einwechslung mit den Toren zum 3:0 und 4:0 (66., 69.). Kollu: „Wir schauen aber weiterhin nur von Spiel zu Spiel.“

Felix Groß


Kommentare
Aus dem Ressort
Zur Abwechslung mal Fußball
Wattenscheid 09
Es ist viel passiert in den letzten Tagen, und bereits heute (19.30 Uhr, Höhenberg) geht’s für die SG Wattenscheid 09 im Pflichtspielbetrieb beim FC Viktoria Köln weiter. Bis Dienstagabend hatte noch ein Boykott der Partie im Raum gestanden, inzwischen sind aber alle Februar-Gehälter überwiesen...
Carbons bleiben dank Kantersieg erstklassig
Jugendbasketball
Mit einem Kantersieg am vorletzten Spieltag sicherte sich die Basketballkooperation vom SV Derne und den VfL AstroStars das Bundesliga-Ticket für die kommende Spielzeit. Dabei kamen zwar die abgeschlagenen U16-Talente des UBC Münster zur Lieblingsadresse der Carbons in die Dortmunder Brügmannhalle.
Charlotta Gehrke schießt Waldesrand ins Finale
Frauenfußball
Große Überraschung am Waldesrand: Erneut schaltete die elf von Trainer Malte Schnittger ein höherklassiges Team aus und steht nun verdient im Finale des Westfalenpokals. Gegner dort ist entweder der vfL Billerbeck oder die Warendorfer SU.
AstroStars setzen auf Kai Schulze
Basketball
Der eine Kai (Friedrich) hat lange mit sich gerungen und dann der Familie den Vorzug gegeben, nun rückt ein anderer Kai an seine Stelle. Mit Kai Schulze als Chef-Trainer planen die Zweitliga-Basketballer der VfL AstroStars die Zukunft. Petar Topalski soll als Co-Trainer an Bord bleiben.
PSV-Judoka unterliegen beim Saisonauftakt überraschend knapp
Judo 2. Bundesliga
Neuzugang Michel Verhagen brilliert mit starkem Debüt
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
SG Wattenscheid 09 - Sportfreunde: Siegen 0:2
Bildgalerie
Regionalliga
Fußball-Camp in Wattenscheid
Bildgalerie
Fußball
Big Points für den VfL Bochum
Bildgalerie
VfL Bochum
Landesliga-Derby in Linden
Bildgalerie
6:2