Funny Heinemann wird heute „runde 50“

Er ist einer der Männer, für die Vereinstreue und ein gutes Gefühl für die Heimat mehr sind als (Fremd-)Wörter. Frank Heinemann, genannt „Funny“, hat „seinen“ VfL Bochum nur einmal kurz verlassen, ist mit seiner Familie in der Region heimisch. Am heutigen Donnerstag feiert er seinen 50. Geburtstag.

Wäre alles nach Plan gelaufen, er hätte an seinem Ehrentag die Koffer gepackt, wäre am morgigen Freitag mit den Profis des VfL ins Trainingslager aufgebrochen. Doch seit Montag ist klar, dass Heinemann nicht mehr im Trainerteam des Lizenzkaders arbeiten wollte. „Ich möchte dem Neuanfang dort nicht im Wege stehen“, sagte er.

Heinemann hat als Spieler in acht Bundesliga- und zwei Zweitliga-Jahren bis 1996 über 220 Pflichtspiele für den VfL bestritten. Anschließend blieb er beim Klub, jahrelang als Co-Trainer, später als Nachwuchs-Chef. Nach einem kurzen Intermezzo als Co-Trainer beim Hamburger SV holte ihn Peter Neururer ins VfL-Team zurück 2013. Nach dem Aus seines Freundes Neururer und drei Spielen als Interimschef ist er nun als Scout tätig - zunächst bis Juni.