Fischer möchte mit DJK Position behaupten

„SF Altenbochum ist eine Mannschaft, die auf sich aufmerksam gemacht hat“, lobt Wattenscheids Trainer Ralf Fischer den kommenden Gegner (So., Am Pappelbusch, 15 Uhr). Der Zweitplatzierte möchte seine Position natürlich halten. Auch die personelle Lage spricht für die DJK, es gibt kaum Ausfälle.

Altenbochums Trainer Christoph Happe hat Respekt vor den Wattenscheidern. „Da spielen hochkarätige Spieler mit viel Erfahrung.“ Im Hinspiel sei man sang- und klanglos untergegangen, jetzt fordert Happe Wiedergutmachung. „Ich erwarte um jeden Preis einen Punkt.“ Zwar gäbe es einige kränkelnde Spieler zu beklagen, doch sein Team werde sicher ihr Bestes geben, um die Punkte in Altenbochum zu behalten.

So wenig es für Westfalia Bochum noch um den Auf- oder gegen Abstieg geht, umso wichtiger ist die Rückrunde für den morgigen Gegner RW Leithe (Hofsteder Straße, 15 Uhr). Westfalias Coach Martin Baß verbittet sich dennoch, sich bereits auszuruhen. „Wir wollen die Saison vernünftig zu Ende bringen.“ Allerdings verfügt Baß nur über einen stark dezimierten Kader. Nicht nur verletzungsbedingte Ausfälle, auch die Gelb-Rot-Sperren von Robert Stimper und Steven Murru sowie die Gelb-Sperre von Marcel Engelmann machen Westfalia zu schaffen. RW Leithe hat sich vorgenommen, diesen Vorteil zu nutzen. „Wir müssen unser Spiel machen und alles in die Waagschale werfen“, sagt Leithes Coach Michael Heu. Das Minimalziel sei ein Unentschieden.