Fischer geht’s locker an

Wollen wieder für Furore sorgen: Ali El-Lahib (re.) und die DJK Wattenscheid.Foto:Dietmar Wäsche
Wollen wieder für Furore sorgen: Ali El-Lahib (re.) und die DJK Wattenscheid.Foto:Dietmar Wäsche
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
U 23 turmhoher Favorit, dahinter gibt’s Gerangel in Gruppe A, Phönix verstärkt sich mit Wnuk und Casak

Eigentlich ist für Bochums U23 die Qualifikation in der Gruppe A (Samstag, ab 11 Uhr) eine klare Sache, aber die anderen drei Teams – Post Altenbochum, DJK Wattenscheid und Langendreer 04 – haben sich vorgenommen, es dem Regionalligisten schwer zu machen. „Wir wollen als Underdog für eine Überraschung sorgen und die Favoriten ärgern“, sagt Holger Kastner, Sportlicher Leiter beim Kreisligisten SV Langendreer: „Natürlich brauchen wir dafür auch das nötige Quäntchen Glück.“

Endrunden-Premiere für die DJK

Neben Langendreer steht mit der DJK Wattenscheid ein weiterer Kreisligist in der Gruppe A. Überraschend hatte das Team von Trainer Ralf Fischer die Vorrunde des Bezirks West im Finale gegen Wattenscheid 09 gewonnen. Ein historisches Ereignis: Niemals zuvor konnte ein Kreisligist die West-Vorrunde gewinnen, für die DJK ist die Endrunde ebenfalls eine Premiere. „Das hat uns alle hier im Verein stolz gemacht“, sagt Fischer: „Jetzt gehen wir die Sache locker, aber konzentriert an. Wir wollen die Ergebnisse bestätigen und uns nicht abschießen lassen.“

Die beiden Kreisligisten wollen über sich hinauswachsen, Favorit auf den zweiten Platz bleibt aber der SC Post Altenbochum. „Bochums U23 ist selbstredend der klare Favorit. Dahinter wollen wir uns einreihen“, sagt Trainer Frank Rinklake: „Wir wissen, dass in zwölf Minuten alles möglich ist. Deswegen müssen wir alles geben.“ Mit dabei sind auch die beiden Winter-Neuzugänge Robin Stetzka (CSV Linden) und Jens Wesholowski (Grumme), Spielmacher Sven Scheffler wird wegen muskulärer Probleme allerdings nicht zur Verfügung stehen.

Sulejmani ersetzt Julian Stock

Die Bochumer haben die Kampfansagen der Gegner wahrgenommen, lassen sich davon aber nicht einschüchtern. Schon durch die Vorrunde sind sie ohne eine Niederlage gekommen, so soll es auch diesmal werden. Das Personal bleibt fast das gleiche, nur Julian Stock, der bei den Profis ist, wird durch Shpetim Sulejmani ersetzt. „Unser Ziel ist ganz klar die Titelverteidigung“, sagt Co-Trainer Dennis Brinkmann: „Wir wollen mit einem Erfolgserlebnis in das neue Jahr starten und damit eine richtig gute Rückrunde einläuten.“

In der Gruppe B sucht man vergeblich nach einem klaren Favoriten. Die beiden Bezirksligisten FC Neuruhrort und SC Weitmar 45 sind zwar die klassenhöchsten Teams, haben mit den beiden A-Ligisten TuS Harpen und SV Phönix Bochum jedoch ernsthafte Konkurrenz zu befürchten. In der Gruppe B wird ab 11.15 Uhr, beginnend mit dem Spiel des FC Neuruhrort gegen den TuS Harpen, um den Einzug in das Viertelfinale (ab 14.35) gekickt. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich am Ende der Gruppenphase dafür.

„Die Gruppe ist absolut ausgeglichen. Wir müssen versuchen, an die engagierte Leistung der Vorwoche anzuknüpfen“, erklärt SC-Trainer Axel Sundermann, dessen Team sich in der Vorrunde als Gruppensieger durchsetzen konnte. Milan Sahlmen, der in der Vorwoche nicht mit in der Halle antrat, wird in der Rundsporthalle zum Sundermann-Team dazustoßen. „Natürlich wollen wir versuchen, ins Viertelfinale einzuziehen. In dieser Gruppe ist aber alles möglich. Wir dürfen keinen unterschätzen“, sagt der erste Vorsitzende von Phönix, Norbert Wendelmann.

Personell wird die Mannschaft von SV-Trainer Norbert Sikora leicht verstärkt antreten: Mit Daniel Wnuk und Eris Casak stoßen zwei weitere Spieler zum Kader.