Finale Premiere in Merklinde

Ein „silbernes Goldjubiläum“ könnte Billard-Bundesligist DBC Bochum am Wochenende feiern, wenn es den Bochumer Queue-Strategen gelingt, ihren Titel bei den Play-Offs in der Mehrkampf-Liga zu verteidigen. „Das wäre dann nämlich“, so Vorsitzender Fabian Blondeel, „unser 25. Mannschaftsgold.“

Bekanntlich hat es ABC Merklinde geschafft, die Tabellenführung zu verteidigen und sich damit das Heimrecht für die Play-Offs zu erkämpfen. Das Finale der vier erstplatzierten Teams der Billard-Bundesliga um den Deutschen Meistertitel findet also im Bürgerzentrum Marienschule Merklinde, an der Johannesstraße 5, in Castrop-Rauxel statt, wobei die beiden Halbfinals am Samstag, 18. April, um 11 Uhr parallel beginnen: DBC Bochum gegen den BC Hilden und ABC Merklinde gegen den BSV Langenfeld. Das Finale wird am Sonntag um 11 Uhr angestoßen.

Geschäftsführer Paul Kimmeskamp erinnert an die schlechteste Saisonleistung seiner Mannschaft, die sie ausgerechnet im Merklinder Bürgerzentrum abgeliefert hat. „Solche Leistungen wie an diesem schwarzen Tag, der uns schließlich das Heimrecht gekostet hat, können wir uns bei den Play-Offs nicht erlauben. Die Halbfinalpartie gegen den BC Hilden wird schon schwer genug.“

Alle Finalisten, davon kann man ausgehen, werden bei der Play-Off-Premiere in Merklinde mit ihrer besten Besetzung antreten, wobei Kimmeskamp und Blondeel sich hinsichtlich ihrer Aufstellung bei den Finals komplett in Schweigen hüllen. „Wir können variabel aufstellen. Das erlaubt das Reglement“, erklärt der Geschäftsführer.

Begonnen werden die Halbfinals parallel mit der Freien Partie, dann folgt Einband, anschließend beide Cadre-Disziplinen. Besonders spannend würde es, wenn ein Match zwischen zwei Mannschaften unentschieden ausgehen sollte, was in den Halbfinals oder im Finale durchaus zu erwarten ist. „Es wird dann eine verkürzte Entscheidungspartie zwischen zwei Sportlern ausgelost, die in dem Match schon einmal gegeneinander gespielt haben.“ Mit dieser nervenaufreibenden Final-Verlängerung musste Thomas Nockemann schon zwei Mal fertig werden, weil er ausgelost wurde: 2011 unterlag er Patrick Niessen und die Billardfreunde Weitmar 09 wurden dadurch Meister. 2013 gewann er gegen Marek Faus und Weitmar unterlag dem DBC im Finale

Welches der vier Teams am Ende siegt, ist schon deshalb offen, weil jede Mannschaft zwei ihrer starken Ausländer einsetzen kann. „Wir sind zwar Titelverteidiger“, sagt Kimmeskamp, „aber wir sind dieses Mal nicht Favorit.“ Das DBC-„Urgestein“ hofft aber natürlich darauf, die 25. Mannschafts-DM nach Bochum zu holen.