Fernduell geht in die nächste Runde

Traf zweimal für Waldesrand Linden, konnte die Niederlage aber nicht verhindern: Sara Meinhardt.
Traf zweimal für Waldesrand Linden, konnte die Niederlage aber nicht verhindern: Sara Meinhardt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das Fernduell von Union Bergen mit Borussia Dröschede um den Aufstieg in die Westfalenliga geht, wie erwartet, in die nächste Runde.

Union Bergen - VfL Bochum III 2:0 (0:0). Das Fernduell der Bergenerinnen mit Borussia Dröschede um den Aufstieg in die Westfalenliga geht, wie erwartet, in die nächste Runde. Erneut hatten die beiden herausragenden Landesliga-Teams dieser Spielzeit keine Mühe, ihre Partie zu gewinnen. Bei Union dauerte es allerdings ein wenig, bis Mirja Dorny mit ihrem Tor zum 1:0 den Knoten löste. Bis dahin, so Teammanagerin Ilka Schwinn, „haben wir uns ein bisschen schwer getan, weil wir unsere klaren Chancen nicht nutzen konnten“.

Doch mit Dornys 26. Saisontreffer, dem noch das 2:0 durch Karolina Wapniarska folgte, war die Angelegenheit entschieden. „Damit haben wir die Weichen auf Sieg gestellt“, so Schwinn, die sich manchmal immer noch kneifen muss angesichts des anhaltenden Höhenfluges ihres Klubs: „Man muss sich das mal vorstellen, es gibt uns erst seit drei Jahren, als 14 Freundinnen angefangen.“

Die Niederlage des VfL akzeptieren konnte Co-Trainerin Mareike Kuhn: „Union war klar besser, wir hatten keine Möglichkeiten. Das Spiel war mit den beiden Toren durch.“ Beim VfL hofft man auf eine sich entspannende Personalsituation, denn die U17-Mädchen haben ja ihre Saison inzwischen beendet.


SF Siegen - SV Höntrop 3:4 (1:2). Kein gutes Spiel seiner Mannschaft hatte Höntrops Co-Trainer Jürgen Tolksdorf trotz des Erfolges in Siegen gesehen: „Wir hätten das schneller abhaken können, die Mädchen waren wohl nicht so ganz bei der Sache.“ Zwar führten die Bochumerinnen bereits früh mit 2:0, ließen die Gastgeberinnen aber immer wieder aufholen in einem unruhigen Spiel, in dem Christiane Gerdes zweimal erfolgreich war. Die restlichen SVH-Tore erzielten Angelina Brück und Sina Felske.

Bereits am heutigen Mittwoch geht es für Brück und Co. erneut um Punkte, dann empfangen die Höntroperinnen um 19.45 Uhr am Preins Feld den FC BW Voerde. Die Partie wurde vorverlegt, weil der SV Höntrop am Pfingstwochenende sein großes Jugendturnier veranstaltet und dafür die komplette Anlage benötigt.

Am 27. und 29. Mai (jeweils 19.15 Uhr) lädt die Frauenabteilung zum Probetraining.


TuS Niederaden - Waldesrand Linden 6:2 (3:1). „Irgendwann geht halt mal der Schuss nach hinten los“, sagte Malte Schnittger nach der 2:6-Niederlage der Lindenerinnen in Niederaden. Einmal mehr musste Schnittger zahlreiche Stammspielerinnen ersetzen, und dass der Nachwuchs es „erst einmal lernen muss, sich gegen starke und aggresssive Gegnerinnen durchzusetzen“, will der Waldesrand-Trainer den Mädels nicht zum Vorwurf machen. Außerdem hat es sich Schnittger „auf die Fahne geschrieben“, seinem Nachfolger Volker Bärwald eine gute Mannschaft zu hinterlassen, die auch über die nötige Erfahrung verfügt. Ihre Erfahrungen müssen die jungen Spielerinnen halt jetzt - im Schnelldurchgang - machen.

Die beiden Tore für die Bochumerinnen erzielte Sara Meinhardt.