Es wird eng für den VfL Telstar

Telstar Bochum – ASV Senden 1:3. Trotz eines „grandiosen ersten Satzes“, wie ihn Trainerin Uta Maiß nannte, unterlagen die Volleyballerinnen von Telstar dem Dritten ATV Senden. Den Gästen gelang es dann, mit ihren druckvollen Aufschläge das Spiel zu kippen. „Dadurch hat Senden sozusagen unser Spiel zerstört“, resümierte die Trainerin.

„Jetzt ist es unsere Aufgabe, dass wir nicht den Spielwitz, den wir am Anfang gezeigt haben, verlieren“, mahnt Maiß, „Es darf jetzt kein Zweifel bei der Mannschaft aufkommen“. Denn jetzt kommen „die Spiele, auf die es ankommt“.

Zunächst kommt Allbau Essen nach Bochum. Telstar hat fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und ist auf Siege angewiesen, um den Abstieg noch zu verhindern. „Essen ist aber eine gleichwertige Mannschaft“, zeigt sich Maiß optimistisch.

Sätze: 25:17, 14:25, 16:25, 11:25

Telstar: Carola Althaus, Frauke Bartionitz, Eva Beelmann, Sophie Blumrich, Anja De West, Alisa Elagina, Esther Mertens, Jana Rees, Isabel Stadach, Laura Struzyna