Erstes Endspiel für den SV Höntrop

Trainer Thomas Guder hofft auf das Gesetz der Serie.
Trainer Thomas Guder hofft auf das Gesetz der Serie.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Der SV Höntrop trifft in der Fußball-Landesliga bereits am Freitagebend (19.30 Uhr, Preins Feld) auf den BSV Schüren.

Gibt es ein Gesetz der Serie? Der SV Höntrop setzt darauf. Dreimal hatte der Fußball-Landesligist zum Rückrundenbeginn nicht verloren, dann gab es drei Niederlagen, es folgten drei Siege – und prompt wieder drei Pleiten. Jetzt stehen noch exakt drei Spiele aus. „Diese drei Endspiele müssen wir gewinnen“, sagt Trainer Thomas Guder. Zum Auftakt geht es schon heute Abend gegen den Tabellensechsten BSV Schüren (19.30 Uhr, Preins Feld).

Weniger der Serien-Glaube macht ihm Hoffnung, mehr die Art und Weise des Trainings zuletzt. „Alle haben verstanden, worum es geht“, sagt der Coach. Höntrop trennt nach dem 0:4 in Linden, wobei man in der ersten Halbzeit ebenbürtig war, nur ein Platz und ein Punkt vom Abstiegsrang, von SW Wattenscheid 08. Auch Herbede liegt als Vorletzter nur noch zwei Zähler vor dem SVH.

Personell könnte es besser aussehen: Ex-Profi Carsten Wolters ist ebenso verhindert wie die Stammkräfte Daniel Michael (aus familiären Gründen) und Christopher Schmidt (Innenbanddehnung im Knie). Dafür kehrt Michael Jost zurück.