Endspiel um den Aufstieg

Will den Schritt in die Regionalliga tun mit seinen Mitspielern: Bakoa Bakoa.
Will den Schritt in die Regionalliga tun mit seinen Mitspielern: Bakoa Bakoa.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Am Sonntag ist es soweit. Um 14 Uhr kommt es in der Rundsporthalle zum Oberliga-Topspiel der AstroStars-Reserve gegen den um zwei Punkte besser dastehenden Spitzenreiter TSV Hagen.

Monatelang haben die Youngster der VfL AstroStars II auf dieses Match hingearbeitet, am Sonntag ist es soweit. Um 14 Uhr kommt es in der Rundsporthalle zum Oberliga-Topspiel gegen den um zwei Punkte besser dastehenden Spitzenreiter TSV Hagen. Der Eintritt ist übrigens frei. Bereits am Samstag ist der TV Gerthe um 20 Uhr beim ASC Dortmund engagiert.

Die Begegnung zwischen der Bochumer Reserve und den Hagenern wird eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft bringen. Setzen sich die Gäste bei der Talentschmiede der AstroStars durch, ist Hagen einen Spieltag vor dem Saisonende am Ziel. Das Hinspiel freilich haben die Bochumer gewonnen. Deshalb würden sie bei einem neuerlichen Erfolg, egal wie knapp der ausfallen würde, vom zweiten Rang auf den Platz an der Sonne klettern.

Das System der Hagener lebt besonders von einem Mann, dem Kanadier Jordan Rose. Schaffen es die AstroStars II, den Aufbauspieler zu kontrollieren, könnte das fast die „halbe Miete“ sein. Beim Hagener Gastspiel in Gerthe legte Rose im Februar furios los, doch am Ende musste der TSV schon damals in Bochum die Segel streichen.

„Rose ist Dreh- und Angelpunkt im Hagener Spiel“, pflichtet VfL-Coach Benedikt Franke bei, warnt aber: „Es wäre ein Fehler, sich nur auf ihn zu konzentrieren. Es stehen noch vier weitere gute Spieler auf dem Feld.“ Was die eigene Mannschaft angeht, kann Franke aus dem Vollen schöpfen und attestiert: „Wir sind uns der Aufgabe bewusst. Die Jungs haben ziemlich gut trainiert.“ „Das wird ein hochspannendes Spiel“, sagt Hans-Peter Diehr, Vorstandsmitglied der AstroStars, und drückt die Daumen: „Als Unterbau für unser Zweitliga-Team wäre es prima, eine Mannschaft in der 2. Regionalliga zu haben.“

Nicht in Bestbesetzung tritt der TVG die letzte Auswärtsfahrt an. In der Nachbarstadt wird Bastian Vanhoyland erneut definitiv fehlen. Der Aufbau-Motor der Gerther hat einen Leistenbruch erlitten. Mit Patrick Thiele wird wahrscheinlich auch der zweite Spielmacher fehlen. Thiele soll aber am letzten Spieltag noch einmal zum Einsatz kommen.

So obliegt die Aufgabe, das Gerther Spiel zu führen, erneut Gordon Reckinger. Ihre Erfahrung werden auch Daniel Schimpke und der zuletzt bärenstarke Christoph Venderbosch in die Waagschale werfen. „Es wird ein schweres Spiel in Aplerbeck“, zollt TVG-Trainer Joachim Wein dem Gegner einiges an Respekt, gibt sich aber weiterhin ehrgeizig: „Wir möchten so gerne noch einmal auswärts gewinnen.“