DJK überzeugt auf ganzer Linie / Kollu vollauf zufrieden

Solide Leistung im Mittelfeld von Wattenscheid 08: Thimo Hildebrandt (li.).
Solide Leistung im Mittelfeld von Wattenscheid 08: Thimo Hildebrandt (li.).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die DJK TuS Hordel besiegt den FC Borussia Dröschede mit 4:1 - dabei trumpft vor allem das zusammengewürfelte Innenverteicdiger-Duo Marlon Otterstein/Marvin Sell auf. Wattenscheid 08 erkämpft sich auf „seifigem Rasen“, so Trainer Bayram Kollu, ein 0:0 - und hält damit einen Acht-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegszone.

FC Borussia Dröschede - DJK TuS Hordel 1:4 (0:2)

DJK: Kampschäfer - Osma, Sell, Otterstein, Severich - Bastürk (70. Brzezinski), P. Rudolph, K. Rudolph, Debski (80. Berlinski) - Ginczek, A. Wagener (60. Krüger)

Tore: 0:1 P. Rudolph (30.), 0:2 Debski (37.), 0:3 Ginczek (60.), 0:4 Berlinski (80.), 1:4 (90.)

Unglaublich eng geht es aktuell in der Westfalenliga zu: Gerade einmal sechs Punkte trennen den zweiten vom neunten Tabellenplatz. Umso wichtiger ist jeder Sieg für die DJK TuS Hordel, die so lange wie möglich ganz oben mitmischen will. Gestern gewann die DJK mit 4:1 (2:0) beim FC Borussia Dröschede. Hordel ist nun Vierter.

Dass beim Angstgegner ein derart deutlicher Sieg herausspringt, war nicht zu erwarten, zumal Trainer Frank Wagener erneut umstellen musste. Das etatmäßige Innenverteidiger-Duo Max Wagener/Andreas Büscher musste durch Marvin Sell und A-Junior Marlon Otterstein ersetzt werden. „Sie haben das fehlerlos gemacht“, lobte Wagener, dessen Team auf eine schnelle Entscheidung drängte. Patrick Rudolph (30.) und Johannes Debski (37.) stellten die Weichen schon vor der Pause auf Sieg. „Das war spielerisch stark, wir haben die ganze Breite des Feldes genutzt, der Partie unseren Stempel aufgedrückt“, meinte Wagener. In der zweiten Halbzeit sorgten Dawid Ginczek (60.) und der zweite A-Junior im Team, Ron Berlinski (80.), für die endgültige Entscheidung.

DSC Wanne-Eickel - SW Wattenscheid 08 0:0

SW 08: Möller - Beyer (90. Naranjo Höber), Pape, Jost, Grams - Kaiser (69. Nehlson), Hildebrandt, Vural, R. Löhr - Helfer, Kokoschka (60. D. Löhr)

Ihren sicheren Acht-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegszone, den sich SW Wattenscheid 08 in den letzten Wochen hart erarbeitet hat, will der Westfalenligist so schnell nicht mehr hergeben. Das 0:0 beim DSC Wanne-Eickel hält die Schwarz-Weißen auf Kurs und stellte Trainer Bayram Kollu vollauf zufrieden.

Er freute sich vor allem darüber, dass die Mannschaft seine Botschaft verstanden zu haben scheint. „Wir müssen von Spiel zu Spiel denken“, hatte er seiner Elf zuletzt immer wieder gepredigt: „Wenn wir viel Kampf- und Laufbereitschaft zeigen, ist so ein Unentschieden auch mal okay.“

Die Partie in der Nachbarstadt habe „von der Spannung gelebt“, so Kollu, wenngleich sich beide Mannschaften kaum gute Torchancen erspielt hatten. Dennis Löhr scheiterte einmal am DSC-Keeper - das war’s auch schon mit Einschussgelegenheiten auf Wattenscheider Seite. Viel mehr konnten auch die Gastgeber nicht vorweisen, weil sich die Kontrahenten „taktisch und kämpferisch auf Augenhöhe“ begegnet seien. Spielerisch bewegte sich das Duell gegen den Tabellenletzten auf einem eher niedrigen Niveau, was mit dem, so Kollu, „seifigen Rasen“ zusammenhing.