DJK TuS Hordel hat seine Favoritenrolle erfüllt

Wurde Vizemeister: Phönix-Spieler Timo Wnuk (li.)
Wurde Vizemeister: Phönix-Spieler Timo Wnuk (li.)
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
SV Phönix wird Vizemeister

Im Bezirk Mitte hat sich wie erwartet der Westfalenligist DJK TuS Hordel als Turniersieger durchgesetzt und sich zusammen mit Vizemeister und A-Ligist SV Phönix Bochum für die Endrunde in der Rundsporthalle qualifiziert. Für die beiden Bezirksligisten Polizei SV Bochum und die DJK Arminia hingegen verlief das Turnier eher enttäuschend. Die Arminia scheiterte bereits in der Vorrunde, und die PSV flog in der Zwischenrunde raus.

Im Finalspiel traf die Mannschaft von Phönix-Coach Norbert Sikora auf die DJK TuS Hordel. „Phönix hat uns in der Vorrunde mit 1:0 besiegt. Meine Jungs wollten natürlich eine Wiedergutmachung“, sagte Hordels Co-Trainer Marcus Himmerich. Folgerichtig dominant begann sein Westfalenligist gegen den Kreisligisten, das durch den frühen Treffer von Dustin Hoffmann mit 1:0 in Führung ging. Phönix, davon wachgerüttelt, erspielte sich nun einige Torchancen, Dennis Werdelmann erzielte den Ausgleich. Danach dominierte wieder die Mannschaft von Himmerich. Philipp Dragicevic, Marco Bakenecker und Fabio Kontny legten jeweils einen Treffer nach und erhöhten somit auf 4:1.

„Wir waren im Endspiel ziemlich müde und hatten nicht mehr genügen Kraftreserven. Hordel hat absolut verdient gewonnen, wir konnten ihnen keine Paroli bieten“, resümierte der Coach des Vizemeisters, Norbert Sikora.

In der Zwischenrunde traf Phönix auf den Bezirksligisten Polizei SV Bochum. Recht schnell erhöhte Phönix auf 3:0 und hatte die Partie gut unter Kontrolle. Die Polizisten legten jedoch einen Gang zu und glichen die Partie mit einem Kraftakt aus. Kurz vor Schluss sorgte PSV-Spieler Martin Wilke ungewollt für die Entscheidung: Nach einem Eckstoß erzielte er ein Eigentor und sorgte damit für Jubel beim Gegner. Wenige Sekunden nach dem Tor wurde die Partie abgepfiffen. „Wir sind einfach froh, dass sich keiner verletzt hat“, sagte PSV-Co-Trainer Carsten Funke.

In der anderen Zwischenrundenpartie traf Hordel auf den A-Ligisten BV Westfalia Bochum. Zwar gestaltete sich die Partie anfangs noch ausgeglichen, nach kurzer Zeit dominierten jedoch die Westfalenligisten, die sich mit insgesamt vier Treffern belohnten.