Die Spannung steigt bei Union Bergen

Union Bochum mit Karolina Wapniarska im Pokalfinale gegen Waldesrand Linden mit Jennifer Farny
Union Bochum mit Karolina Wapniarska im Pokalfinale gegen Waldesrand Linden mit Jennifer Farny
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Vor dem Aufstiegs-Endspiel gegen Dröschede steigt die Spannung bei den Fúßballerinnen des Landesligisten Union Bergen.

Es ist angerichtet. Am kommenden Sonntag findet auf der Anlage des SC Union Bergen das Aufstiegsendspiel in der Frauenfußball-Landesliga statt.

Sowohl Bergen als auch Verfolger Borussia Dröschede machten ihre Hausaufgaben am vorletzten Spieltag und spielen nun im direkten Vergleich den Aufsteiger aus. Dabei reicht Union bereits ein Remis zur Meisterschaft.

Auch die anderen Bochumer Teams waren torreich unterwegs. Der SV Höntrop feierte einen 12:1-Kantersieg über den TSV Ihmert , der VfL Bochum III setzte sich mit 8:1 gegen den FC BW Voerde durch. Keine Punkte gab es für den SV Waldesrand Linden.

Im 29. Saisonspiel gab es für Union Bergen den 24. Erfolg. Beim SC Drolshagen setzte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Behrendt mit 4:1 (2:1) durch und liegt damit vor dem Meisterschaftsendspiel am Sonntag weiterhin einen Zähler vor Borussia Dröschede. Team-Managerin Ilka Schwinn freut sich auf das Finale: „Ich müsste lügen, wenn ich nicht schon eine gewisse Nervosität spüren würde. Ich hoffe, dass wir nun noch eine gute Trainingswoche hinlegen. Beide Mannschaften spielen eine tolle Saison und hätten den Aufstieg verdient.“ In Drolshagen brauchte Bergen eine Viertelstunde, ehe die Tormaschine in Fahrt kam. Zweimal Mirja Dorny sowie Sandra Müller und Laura Benatelli erzielten beim letzten Auswärtsauftritt die Tore.

Einen Kantersieg legte der SV Höntrop hin. Beim 12:1 (3:1)-Sieg spielte Höntrop in der zweiten Halbzeit wie aus einem Guss. Co-Trainer Jürgen Tolksdorf sah ein dominantes Spiel: „Ihmert hatte nicht den Hauch einer Chance. Zu Beginn haben sie kämpferisch noch gut dagegen gehalten. Nach der Pause sind sie dann aber quasi auseinander gebrochen und haben nur noch hinterher geschaut.“

Einmal mehr beste Torschützin war Angelina Brück, die gleich sechs Treffer erzielte und nun in der Torjägerliste mit 35 Treffern nur ein Tor hinter der führenden Sina Schäfer (Dröschede) liegt. Am letzten Spieltag wird Brück den Rückstand aber nicht mehr aufholen können. Die Stürmerin weilt da bereits im Urlaub. Ebenfalls treffsicher zeigte sich Christiane Gerdes mit drei Toren. Dazu waren noch Marina Serwatka, Jessica Pudysz und Lena Gehle erfolgreich.

Auch die dritte Mannschaft des VfL Bochumzeigte ihre Offensivqualitäten. Gegen den FC BW Voerde setzte sich das Team von Trainer Sarah Herdemerten mit 8:1 (3:0) durch, hätte noch höher gewinnen können. Dabei trafen mit Sarah Garcia Ramos und Carolin Ekamp zwei Spielerinnen dreifach. Für die Treffer sorgten Julia Farr und Trainerin Herdemerten, die - wie so oft in den letzten Wochen - selbst die Schuhe schnürte.

Waldesrand bleibt ohne Punkt

Ohne Punkt blieb indes Waldesrand Linden. Nach dem anstrengenden Pokalspiel an Fronleichnam gegen Bergen (1:3) unterlag die Elf von Coach Malte Schnittger dem TuS Oeventrop verdient mit 2:3 (0:1). Der Trainer fand die Niederlage gerecht: „Wir haben uns zwar nach Rückständen jeweils wieder zurückgekämpft, aber ein Punkt wäre nicht verdient gewesen. Dafür haben wir zu viele Fehler gemacht. Man hat deutlich gemerkt, dass nach dem Pokalspiel die Luft raus war.“ Die Tore erzielten Pia Rödiger und Charlotta Gehrke.