Derby versetzt Weitmar in Aufruhr

Ganz Weitmar dürfte in Aufruhr sein, wenn Sonntag um 15 Uhr der SV BW Weitmar 09 die Kollegen vom SC Weitmar 45 II zum Derby in die Steinkuhlstraße lädt. Sören Liedtke, der Trainer der Gäste, hofft auf viele Zuschauer – und natürlich auf einen Sieg, denn dann könnte man die Rivalen in der Tabelle überholen. „Das ist doppelte Motivation“, sagt er. Bis auf Arno Moder (Sprunggelenksverletzung), Nodirbek Saidov (Knieprobleme) und Steffen Niggemann (Gelbsperre) sind alle Spieler einsatzbereit.

Mit Marco Vogl hat Weitmar 09 den Top-Torjäger der Kreisliga A2 in seinen Reihen. Dessen ist sich Liedtke bewusst, will aber einen anderen Weg gehen: „Wir werden uns nicht auf einzelne Spieler konzentrieren, sondern auf das ganze Team. Es wird sicher ein offenes Spiel geben.“ Letzte Woche ließ Weitmar 45 verlauten, der 5:0-Sieg gegen Heven sei auch ein Signal an die Konkurrenz. Jene Konkurrenz meldet sich nun in der Person des 09-Trainers Andreas Gomolluch zu Wort und lässt verlauten: „Wir haben das Signal verstanden und werden darauf ausgerichtet sein.“ Sein Ziel: „Auch nach dem Spieltag noch vor 45 stehen.“ Den 09ern steht der komplette Kader zur Verfügung.

Unterdessen macht sich Primus TuS Kaltehardt dafür bereit, den Viertplatzierten Herbede II in die Mangel zu nehmen (Urbanusstraße, 15 Uhr). TuS-Coach Björn Sperber: „Wir wissen, was wir uns erarbeitet haben, aber wir wissen auch, was uns mit Herbede erwartet.“ Im Training hat Sperber versucht, sein Team auf diese Herausforderung einzustellen. Auch wenn es den einen oder anderen Ausfall gibt, hat der Trainer „vollstes Vertrauen in die Truppe, die auf dem Platz stehen wird.“