DBC verpasst Europacup-Sieg knapp

Spielte ein herausragendes Turnier: Cadre-Ass Thomas Nockemann.
Spielte ein herausragendes Turnier: Cadre-Ass Thomas Nockemann.
Foto: WAZ
Stark gespielt, den Favoriten und Rekordgewinner Etikon im Halbfinale aus dem Wettbewerb geworfen, aber das Endspiel leider mit 2:4 gegen Vitkov Prag verloren hat der DBC Bochum.

Stark gespielt, den Favoriten und Rekordgewinner Etikon im Halbfinale aus dem Wettbewerb geworfen, aber das Endspiel leider mit 2:4 gegen Vitkov Prag verloren. Die Billard-Asse des DBC Bochum waren am Sonntagnachmittag aber nur ein bisschen traurig über die Finalniederlage beim Europacup für Classic-Teams im holländischen Rosmalen. „Wir sind keineswegs enttäuscht“, stellt Geschäftsführer Paul Kimmeskamp fest und lobt seine verjüngte Mannschaft. „Das war eine wirklich tolle Leistung.“
DBC Bochum – Vitkov Prag 2:4.
Thomas Nockemann spielte in diesem Turnier sensationelle 66,66 Points Generaldurchschnitt am Cadre 71/2 und nahm im Finale Revanche an Marek Faus, der ihn in der Vorrunde in nur einer Aufnahme geschlagen hatte. Sam van Etten unterlag in nur einer Aufnahme dem Belgier Eddy Leppens, der als junger Akteur auch mehrere Spielzeiten für den DBC auf Punktejagd gegangen war.

Cadre 47/2: van Etten – Leppens 17:250/1; Cadre 71/2: Nockemann – Faus 200:17/3; Einband: Havlik – Zenkner 36:120/in 6/7 (abgebrochen)

DBC Bochum – Etikon/AEJ 4:0. „Unser Highlight war das Halbfinale“, freut sich Vorsitzender Fabian Blondeel. „Viele Jahre haben wir darauf warten müssen, die Giganten vom Team Etikon schlagen zu können.“ In diesem Wettbewerb war der zehnfache Niederländische Meister stets die personifizierte Dominanz. Aber mit seinem ebenso frühen wie klaren Sieg - einem Weltklasse-Auftritt gegen Patrick Niessen – ebnete Thomas Nockemann den Weg ins Finale, den Ludger Havlik schließlich komplett frei machte. „Keiner hat damit gerechnet“, lobt Blondeel überschwänglich“, dass Ludger den Einband-Riesen de Bruijn so klar schlagen könnte.“

Cadre 47/2: van Etten – Tilleman 199:200/3 (abgebrochen); Cadre 71/2: Nockemann – Niessen 200:0/1; Einband: Havlik – de Bruijn 120:78/10

DBC Bochum – Vitkov Prag 0:6. Bärenstark hatten sich die Tschechen von Vitkov Prag gegen den DBC Bochum schon in der Vorrunde präsentiert. Das multinationale Team mit dem Tschechen Marek Faus, Eddy Leppens (Belgien) und dem vom Rücktritt aus dem Mannschaftssport zurückgetretenen Wolfgang Zenkner (Kaufbeuren) hatte auch Chartres (Frankreich) mit 6:0 geschlagen und deutlich gemacht, dass man in der Finalrunde dabei sein wollte.
DBC Bochum – Chartres 4:2. Nach der deftigen Niederlage gleich in der ersten Begegnung des Turniers standen die DBC-Asse mit dem Rücken an der Wand. „Unser zweites Vorrundenspiel gegen Chartres“, so Vorsitzender Fabian Blondeel, „mussten wir unbedingt gewinnen. Dabei ging es uns nicht nur darum, noch ins Halbfinale einziehen zu können. Wir wollten uns auch rehabilitieren.“ Sam van Etten, der junge U21-Europameister hatte seine Niederlage vom Vormittag verdaut und gewann eine sehr enge Partie.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE