Christian Blum unterbietet die Norm erneut

Beim PSD Bank Meeting in Düsseldorf haben die Leichtathleten des TV Wattenscheid am Donnerstagabend mit guten Leistungen geglänzt.

Sprinter Christian Blum steigerte seine Saisonbestmarke über 60 Meter bereits im Vorlauf auf 6,63 Sekunden. Damit blieb er erneut unter der DLV-Norm für die Hallen-Europameisterschaft in Prag (6,66 sek.). Im Finale belegte Blum dann in 6,64 Sekunden vor dem zeitgleichen Lukas Jakubczyk (Berlin) Platz fünf. „Der Vorlauf hat mir fast besser gefallen“, urteilte Blum hinterher, „im Finale habe ich es nicht ganz geschafft, mein Ding zu drehen.“ Am Dienstag läuft der Wattenscheider in Erfurt, ebenso wie sein 01-Teamkollege Julian Reus, der in der NRW-Landeshauptstadt mit 6,76 Sekunden im Vorlauf nicht ins Finale kam. „Ich hatte zuletzt viel mit meiner Kniekehle zu tun“, gab der Staffel-Vizeeuropameister an, „und jetzt hat alles gehalten. Aber ich habe mich einfach nicht getraut, voll reinzugehen.“ Für Alexander Kosenkow wurden im Vorlauf 6,83 sek. gestoppt.

Einen großartigen Auftritt legte Wattenscheids Pamela Dutkiewicz über 60 Meter Hürden hin: 8,12 Sekunden im Vorlauf, 8,14 Sekunden im Finale (Platz vier). Bestleistung – und damit kam die Hallen-DM-Dritte des Vorjahres der EM-Norm des deutschen Verbandes von 8,08 Sekunden verdammt nahe. In den Vorläufen von Düsseldorf präsentierten sich noch Monika Zapalska (8,37 sek.), Eva Strogies (8,52 sek.) sowie Sandra Peilert (8,67 sek.). Den 800-Meter-Lauf der männlichen U18 gewann TV 01-Athlet Moritz Schiller in 2:04,72 Minuten. „Hat Spaß gemacht“, freute sich der Wattenscheider Nachwuchsmann. Bei den U18-Mädels belegte Theresa Oxfort über die gleiche Distanz Platz zwei.