Britscho-Elf will gleich „ein Zeichen setzen“

Bekam von seinem Trainer ein Sonderlob: Tim Krafft.
Bekam von seinem Trainer ein Sonderlob: Tim Krafft.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Schon am heutigen Donnerstag (19 Uhr) starten Bochums U17-Talente in die Rückrunde. Die erste Partie wird richtungweisend, zu Gast an der Hiltroper Straße ist Mönchengladbach.

Schon am heutigen Donnerstag (19 Uhr) starten Bochums U17-Talente in die Rückrunde. Die erste Partie wird richtungweisend, zu Gast an der Hiltroper Straße ist Mönchengladbach. Die Borussia hat, ebenso wie der VfL, in der Hinrunde zu oft geschwächelt und steht einen Zähler vor den Bochumern auf Platz acht. Der Verlierer der Partie wird sich in den kommenden Wochen wohl nach unten orientieren müssen. Zumal der VfL in den nächsten Wochen mit Dortmund, Köln und Leverkusen die Top drei der Liga vor der Brust hat. „Wir wollen gut aus den Startlöchern kommen und ein positives Zeichen setzen“, sagt Trainer Christian Britscho. Dazu beitragen soll auch Evangelos Pavlidis, der mittlerweile dritte Winter-Neuzugang.

Pavlidis ist griechischer U17-Nationalspieler und wurde direkt aus einer Fußballakademie in Thessaloniki verpflichtet, eine absolute Ausnahme beim VfL. „Aber er passt von seiner Persönlichkeit her einfach perfekt zu uns“, erklärt Alexander Richter, Leiter der Nachwuchsabteilung. Auch Britscho lobt den offensiven Mittelfeldspieler, der sich ebenso wie Chris Führich (BVB) und Dylan Oberlies (SV Wermelskirchen) „sensationell gut integriert“ habe. Bei seinem Debüt im letzten Testspiel gegen die U19 des FC Iserlohn (5:1) steuerte Pavlidis gleich drei Torvorlagen bei.

Überhaupt ist die Vorbereitung gut gelaufen, drei Siege und ein Unentschieden holten die Bochumer, die Abläufe stimmten und bei den Stürmern war von der Torkrise der Hinrunde nichts mehr zu sehen – auch nichts von den individuellen Fehlern, die den VfL immer wieder zurückwarfen. Dementsprechend optimistisch ist der U17-Trainer: „Es ist nicht alles rosarot, aber es gibt keinen Grund, schwarz zu malen. Nach der Winterpause werden die Karten neu gemischt. Die Jungs haben in der Vorbereitung einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.“

Besonders Tim Krafft und Florian Mayer haben Britscho gefallen. „Tim rackert und spult Meter um Meter ab. Er blüht richtig auf und ist bereit für den nächsten Schritt“, sagt Britscho über Krafft: „Einige Jungs haben ihre Nase mittlerweile aus dem Windschatten rausgestreckt und sich gezeigt. Wir haben eine qualitativ gute, homogene Truppe.“

Damit, und mit den drei Neuzugängen, soll auch die Diskussion um den Verlust von Gokhan Gül, Erdinc Karakas und Görkem Saglam vorbei sein. Die drei U17-Nationalspieler wurden zur U19 hochgezogen und hatten zunächst eine große Lücke hinterlassen. „Natürlich war das ein Brett, doch es geht in erster Linie nicht um die U17, sondern um die individuelle Entwicklung der Talente. Das tut den Dreien gut und auch allen anderen, die sich dadurch mehr zeigen können“, sagt Britscho. Die nächste Gelegenheit gibt es gegen Gladbach.