Bochumer Klubs haben den Klassenerhalt fast sicher

SG Bochum 31 - SV Wiesbaden 5:3. Es war keine Meisterleistung der Bochumer, die gegen den schwachen Gegner nicht wirklich gefordert wurden. Entscheidend ist aber, dass sich die SG mit dem dritten Sieg in der Saison und nun 6:4 Punkten wieder auf den dritten Tabellenplatz der 2. Schach-Bundesliga vorgeschoben hat. Wiesbaden ist mit 1:9 Zählern Schlusslicht, mit dem Abstieg dürfte die SG nichts zu tun haben. Spitzenreiter bleibt mit 10:0 Punkten die DJK Aachen vor der SG Porz (8:2). In der 6. Runde müssen die Bochumer am 01. Februar in Schöneck an die Bretter.

Die Punkte gegen die Gäste erzielten: Vyacheslav Klyuner und Ingemars Jesse je 1 Punkt, Mikhail Zaitsev, Andrey Orlov, Rafael Fridman, Willy Hendriks, Etienne Goudriaan und Paul Backwinkel spielten remis.

Bochumer SV 02 - SF Schöneck 5:3. Gegen die Hessen glückten auch dem Bochumer Schachverein 02 zwei wichtige Mannschaftspunkte für den Klassenerhalt. Der BSV liegt damit sogar auf Platz vier.

Alexander Danin holte an Brett 1 ein Remis, Friso Nijboer gewann, während Achim Illner verlor. An Brett 4 gewann Manuel Bosboom souverän. An Brett 5 spielte Ewoud de Groote kompliziert, holte aber ein Remis. Auch Joachim Hengelbrock remissierte, Piet Peelen setzte sich durch, und Reservespieler Prof. Matthias Kiese holte noch einmal einen halben Punkt.