Bochum ist Prellball-Hauptstadt Deutschlands

Deutsche Meister: die Frauen TV Frisch-Auf Altenbochum und Männer des Linden-Dahlhauser TV.
Deutsche Meister: die Frauen TV Frisch-Auf Altenbochum und Männer des Linden-Dahlhauser TV.
Foto: Verein
Was wir bereits wissen
Die Männer des Linden-Dahlhauser TV und die Frauen vom TV Frisch-Auf Altenbochum feiern den DM-Titel in Burgdorf im Prellball.

Bochum ist die Prellball-Hauptstadt Deutschlands: Bei der Deutschen Meisterschaft in Burgdorf feierten sowohl die Männer als auch die Frauen von Klubs dieser Stadt den Titelgewinn. Die Damen des TV Frisch-Auf Altenbochum und die Herren des Linden-Dahlhauser Turnvereins setzten sich nach zwei hart umkämpften Tagen letztlich im Finale durch. Die ebenfalls für das DM-Turnier qualifizierten Männer des TV Frisch-Auf Altenbochum wurden Elfter.

Zunächst ging es in der Vorrunde darum, sich als Sieger der Gruppen A oder B direkt für das Halbfinale zu qualifizieren. Im ersten Spiel der Vorrunde bei den Männern des Linden-Dahlhauer TV, die sich als Sieger der Bundesliga-Mitte für das DM-Turnier qualifiziert hatten, gingen Peter Göttel, Oliver Küstermann, Thorsten Heim und Christian Wenzel gegen die Lokalkonkurrenten von FA Altenbochum früh mit vier Bällen in Führung, konnten sich aber nicht weiter absetzen. Nach dem Einwechseln von Markus Wende konnten sie die Führung ausbauen und sicher mit 30:15 gewinnen.

Gegen den amtierenden Deutschen Meister Berlin-Marienfelde wurde deren Schwachstelle rigoros ausgenutzt, am Ende hieß es dann 39:34 für die Linden-Dahlhauser. Der TV Mahndorf hatte der starken Abwehrleistung der Bochumer nichts entgegenzusetzen. Als die Bremer verletzungsbedingt mit einem Spieler weniger weiter spielen mussten, taten sich die Lindener indes etwas schwer, siegten aber mit 39:32. Gegen Ludwigshafen konnte auch die Einwechslung von Stefan Göttel für Thorsten Heim die einzige - knappe - Niederlage (33:34) nicht mehr verhindern. Der Sieg gegen den TV Huchenfeld (34:32) reichte aber zum Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster. Dort traf man auf den TV Zeilhard, setzte sich dank einer souveränen Mannschaftsleistung von Beginn an ab - 36:32. Im Endspiel gegen den TuS Meinerzhagen spielte sich der LDT eine 6-Ball-Führung heraus, doch nach dem Wechsel kam der Gegner bis auf einen Ball heran. Ein ins Aus geschlagener Angriff von Meinerzhagen rüttelte das LDT-Team noch einmal wach. Die folgende Angabe von Meinerzhagen konnte abgefangen werden und Thorsten Heim verwandelte sicher seinen Angriffsschlag zur 3-Ball-Führung. Diese wurde gehalten - 36:33.

Zum DM-Team zählten auch Marvin Winkelmann und Daniel Staudt, die das Team betreuten.