Aufstiegsfinale: DJK-Frauen wollen jetzt in die Landesliga

Der nächste große Erfolg nach dem Kreispokal ist greifbar nahe für die Frauen der DJK Wattenscheid. Foto Thomas Schild / WAZ FotoPool
Der nächste große Erfolg nach dem Kreispokal ist greifbar nahe für die Frauen der DJK Wattenscheid. Foto Thomas Schild / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Durch zwei Relegationsspiele haben sich die Frauend er DJK Wattenscheid bereits gekämpft, und wenn sie auch das dritte gegen den TuS Niederaden erfolgreich beenden, sind sie in der Landesliga.

Vorhang auf zum letzten Akt. „Die Mädels wollen jetzt aufsteigen“, sagt Andrea Altmeyer vor dem wohl letzten Fußballspiel dieser Saison - aus Bochumer Sicht. Für die Frauen der DJK Wattenscheid geht es am heutigen Mittwoch auf der Anlage des Hörder SC in Dortmund (19.30 Uhr, Hüttenhospitalstr./Benninghofer Str.) um den Aufstieg in die Landesliga. Als letzter Stolperstein auf dem langen Weg dorthin könnte sich der TuS Niederaden erweisen.

„Ganz, ganz große Spannung“ verspürt Andrea Altmeyer nach der Ochsentour durch die „normale“ Saison und die bisherigen zwei Relegationsspiele, „ich kann kaum einen anderen Gedanken fassen“. Muss sie aber, denn mit Sina Lück (krank) und Janna Wenzel (verletzt) fallen zwei Stammspielerinnen aus. Katja Schönherr wird einspringen und in ihrem Abschiedsspiel zum Karriereende noch einmal alles geben.

Auch beim Gegner, so TuS-Trainer Thomas Poppe, „ist die Euphorie jetzt groß“. Die Teams haben sogar etwas gemeinsam. Beide können heute als Bezirksliga-Aufsteiger den Durchmarsch in die Landesliga schaffen.