Auch Post-SV Langendreer feiert den Aufstieg

Dennis Erdmann und der PSV Langendreer steigen auf.
Dennis Erdmann und der PSV Langendreer steigen auf.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit dem Landesligazweiten TTC Post Hiltrop und dem bereits etablierten TT-Team Bochum spielen in der kommenden Saison damit drei Klubs dieser Stadt in der Verbandsliga.

Das hat es in Bochum lange nicht gegeben: In der kommenden Saison spielen gleich drei Teams in der Tischtennis-Verbandsliga. Neben dem TT-Team, das im Mittelfeld der Verbandsliga landet, und dem bereits länger als Aufsteiger feststehenden TTC Post Hiltrop feiert auch der Post-SV Langendreer den Sprung in die höhere Klasse. Dabei profitierte der Landesligist von der Niederlage des Konkurrenten TTC Wuppertal unter der Woche gegen Spitzenreiter Elfringhausen. Schon vor der eigenen Niederlage bei den Preußen stand der Aufstieg fest am vorletzten Spieltag. Platz drei berechtigt dazu, und der Vorsprung beträgt drei Punkte auf Wuppertal.

Der diesmal spielfreie TuS Querenburg dagegen wird absteigen als Schlusslicht der Landesliga.

Bergkamen-Rünthe - TT-Team Bochum 0:9. Sportlich endete die Partie beim Tabellenletzten 8:8. Da aber der Gastgeber an Nummer sechs Matti Wagner einsetzte, der nur für die zweite Mannschaft spielberechtigt ist, wurde das Spiel mit 9:0 für Bochum gewertet. Beide Teams spielten dabei mit drei Ersatzkräften, das Niveau war nicht sonderlich hoch. „Wir hätten aber auch sportlich gewinnen müssen“, sagte Mustafa Cetin. So verspielte der Spitzenspieler im fünften Satz gegen Rünthes Nummer zwei eine 8:2-Führung - 10:12.

Das Ziel verpasst hatte das Team aber schon in den Wochen vorher. „Wir sind nicht zufrieden mit der Saison“, sagt Cetin. Zum dritten Mal wollte man aufsteigen, aber stattdessen „geht es von Jahr zu Jahr weiter bergab“. Ärgerlich: Seit zwei Wochen steht fest, dass auch der Tabellensechste an der Relegation zum Aufstieg teilnimmt. Bei drei Punkten Rückstand und nur noch einem Spiel hat das TT-Team auch dies verpasst. Oft gab es Ausfälle wegen Krankheit, Urlaub, Verletzungen. Und zu oft „haben wir in der ausgeglichenen Liga die Punkte leichtfertig liegen gelassen“, so Cetin. Ob er in der kommenden Saison weitermacht beim TTT, sei aus beruflichen und familiären Gründen „offen“. Der Rest des Teams, das wohl mit Langendreers Spitzenspieler Florian Hahn verstärkt wird, dürfte - Stand jetzt - zusammenbleiben.

TT-Team (ohne offizielle Wertung): Cetin 1:1, Zmyj 2:0, Wehlmann 1:1, Sawatzki 0:2, Westerhoff 0:2, Jaszyk 1:1, Sawatzki/Westerhoff 0:1, Cetin/Zmyj 2:0, Wehlmann/Jaszyk 1:0

Landesliga, Gruppe 5: SSV Preußen Elfringhausen - Post SV Langendreer 9:7. Der Aufstieg stand fest, die äußerst knappe Niederlage beim Spitzenreiter wurde zur Nebensache - gefeiert wird nach dem letzten Heimspiel gegen Rahm am 18. April. Nach dem Saisonverlauf, so Dennis Erdmann, habe man schon auf den Aufstieg gehofft - und sei froh, „dass es geklappt hat“. Bis auf Florian Hahn, der wohl zum TT-Team wechselt, bleibt die Mannschaft vermutlich zusammen.

Langendreer: Hahn 0:2, Simon 0:2, Hourtz 2:0, Berenberg 1:1, Willhardt 2:0, Erdmann 1:1, Andre/Hourtz 1:0, Hahn/Erdmann 0:1, Berenberg/Willhardt 0:1, Andre/Hourtz 0:1

TTC Herne-Vöde III - Post Hiltrop 7:9. Ohne die Nummer eins, Niklas Siepmann, tat sich der Tabellenzweite der Landesliga 4 schwer, zumal Herne „gekämpft hat wie verrückt“, so Jörg Zawada. Nächste Saison muss Hiltrop auf Dominik Henne (Auslandsstudium) verzichten.

Hiltrop: Stein 2:0, Segbers 1:1, Zawada 1:1, Bätz 1:1, Kühlem 1:1, Henne 0:2, Stein/Bätz 2:0, Segbers/Zawada 1:0, Kühlem/Henne 0:1