AstroStars setzen auf Heimstärke

Kämpft sich nach einem Jahr verletzungsbedingter Pause zurück: Patrick Abraham (M.) von den AstroStars trifft heute auf die Hertener Löwen.
Kämpft sich nach einem Jahr verletzungsbedingter Pause zurück: Patrick Abraham (M.) von den AstroStars trifft heute auf die Hertener Löwen.
Foto: FUNKE Foto Services

Vor der Saison hat Manager Hans-Peter Diehr eine einfache Rechnung aufgemacht, wie die VfL AstroStars die Playoffs erreichen können. „Wesentlich ist, dass wir immer mehr Siege als Niederlagen auf dem Konto haben.“ Aktuell geht diese Gleichung bei neun Erfolgen und acht Pleiten auf, doch für die Bochumer wird es Zeit, wieder ein Spiel zu gewinnen.

Drei Begegnungen haben die AstroStars in diesem Jahr bislang ausgetragen – alle auswärts. Die letzten beiden wurden verloren, davor gab es in Recklinghausen einen Derbysieg. Den wollen die Mannen von Coach Kai Schulze auch heute im ersten Heimspiel 2015 gegen die Hertener Löwen (19 Uhr, Rundsporthalle) wieder feiern.

Dass die Gäste aus dem Vestischen Kreis als Schlusslicht anreisen, sollte nicht dazu verleiten, eine leichte Aufgabe zu erwarten. Genau das wurde den AstroStars im Hinspiel zum Verhängnis. Vor allem aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit stand letztlich eine 73:80-Niederlage zu Buche. Diese war damals gleichbedeutend mit dem ersten Saisonsieg der Löwen.

Inzwischen haben sie sieben Partien gewonnen und trotz des letzten Tabellenplatzes sogar noch Chancen, ihrerseits die Playoffs zu erreichen. „In dieser Liga ist alles sehr eng zusammen. Alle 13 Mannschaften sind auf einem sehr hohen Niveau“, attestiert Hans-Peter Diehr. So haben die AstroStars nur vier Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter, aber andererseits gerade noch zwei Zähler Vorsprung vor den Playdown-Plätzen.

Bislang sind die Bochumer relativ souverän durch ihre zweite Pro B-Saison gekommen. Das liegt vor allem an der Heimstärke. Sieben der acht Partien vor heimischer Kulisse gestaltete der VfL siegreich. „Wir wollen den Trend festigen, dass man bei uns nicht leicht gewinnen kann“, stellt Diehr klar und freut sich deshalb auf das erste Heimspiel seit dem 20. Dezember, weil es – anders als in den letzten Wochen – „ein schönes Gefühl ist, mal nicht für ein Spiel 20 Stunden durch Deutschland unterwegs sein zu müssen.“

Zuhause ist das Team von Trainer Kai Schulze seit fünf Spielen ungeschlagen. „Hier fühlen wir uns einfach wohl“, sagt der Manager, der hofft, dass die Akteure nicht erneut Schiffbruch gegen ein Schlusslicht erleiden. Zuversichtlich stimmt ihn, dass „die Mannschaft ihre Lektion aus dem Hinspiel gelernt hat und auf Wiedergutmachung brennt. Und außerdem kann jeder die Tabelle lesen.“

Die Fans sahen in der „Erlebniswelt Rundsporthalle“ (O-Ton Diehr) viele begeisternde Matches. Das Derby gegen Herten hat es ebenfalls in sich. Die AstroStars sind erpicht darauf, ihren zehnten Saisonsieg einzufahren. „Wir werden versuchen, zu gewinnen“, gibt Diehr die Richtung vor.

Und dann würde auch seine Rechnung weiterhin aufgehen.