AstroStars II und TV Gerthe sind erfolgreich

Gut drauf: Trainer Benedikt Franke und seine AstroStars-Talente.
Gut drauf: Trainer Benedikt Franke und seine AstroStars-Talente.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Basketball-Oberliga feierten der Tabellenzweite VfL AstroStars II und der TV Gerthe klare Siege.

SVD Dortmund II -
VfL AstroStars II 52:77

Viertel: 18:18, 15:18, 11:19, 8:22

VfL: Rospek (14), Steilmann (12), Schörner (10), Salin (10), Morlock (9), Hardebusch (7), Wenzel (4), Tymm (4), Westerhoff (4), Schäfer (3), Kaiser, Rupprecht

Im Revier-Derby beim Kooperationspartner waren die Dortmunder in der ersten Halbzeit gleichwertig. „Wir haben es nicht geschafft, in der Defense den nötigen Druck aufzubauen“, schilderte Benedikt Franke, der Trainer des VfL Bochum AstroStars II, der außerdem mitansehen musste, wie die Gastgeber immer wieder die Lücken in der Deckung fanden.

In der Halbzeitpause musste er seinen Talenten trotzdem nicht sonderlich viel erklären. „Die Jungs hatten schon selbst gemerkt, was es zu verbessern galt“, gab der Coch preis.

Es dauerte nur noch drei Minuten, ehe seine Mannen schließlich den Turbo zündeten. Bis zur 23. Minute hielt der SV Derne Dortmund mit, dann legte die Reserve der AstroStars einen stolzen 17:0-Run hin.

„Damit war der Widerstand gebrochen“, so Trainer Franke, dessen Team dank guter Rotation den Druck bis zur Schlusssirene aufrecht erhalten konnte. Damit bleiben die AstroStars II erster Verfolger von Spitzenreiter TSV Hagen, der vier Punkte mehr hat.

TV Gerthe -
LippeBaskets Werne 90:73

Viertel: 21:17, 21:17, 25:18, 23:21
TVG: Vanhoyland (37), Venderbosch (13), Schimpke (13), Reckinger (8), Simon (7), Masakidi (4), Enstipp (4), Block (2), Lagraf (2), Kegne-Feuzing

Der TV Gerthe gab die richtige Antwort auf die Schlappe bei den AstroStars II. Mit 90:73 besiegte die Mannschaft von Trainer Joachim Wein die LippeBaskets Werne eindrucksvoll und stellte vor guter Kulisse wieder einmal die Heimstärke unter Beweis. Überragender Spieler war Bastiaan Vanhoyland. Gerthes Bester war von den jungen Wernern zu keiner Zeit zu stoppen.

Insgesamt 37 Punkte erzielte Vanhoyland, der erneut für den verletzten Patrick Thiele die Rolle als Spielmacher bekleidete. Obwohl er sich in der Schlussphase eine leichte Knöchelblessur zugezogen hatte, fügte er seiner Vorstellung in der 39. Minute mit einem Dreier auch noch das Sahnehäubchen hinzu.

Insgesamt sprach TVG-Coach Wein von einer „guten Mannschaftsleistung“, obwohl kurzfristig noch Center Julian Langhoff ausgefallen war. „Das Team ist in dieser Phase noch enger zusammen gerückt“, betonte Kapitän Daniel Schimpke. Auch von Außen lief es besser für den TVG, der sieben Dreier durch die Reuse der Gäste feuerte.

Physisch auf der Höhe und mit viel Selbstbewusstsein ausgestattet, wurden alle Viertel auf gleich hohem Niveau angegangen, so dass auch in der Offensive der Motor auf Hochtouren lief.