AstroStars fiebern Derby in Recklinghausen entgegen

Auch Jimmy Sherburne kehrte fit aus seinem US-Kurzurlaub zurück.
Auch Jimmy Sherburne kehrte fit aus seinem US-Kurzurlaub zurück.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Gleich zum Jahresauftakt kommt es zu einem Spitzenspiel für die Bochumer AstroStars: Der Tabellenzweite der 2. Bundesliga Pro B tritt beim punktgleichen CB Recklinghausen an.

Das Jahr 2015 beginnt für den VfL AstroStars Bochum sofort mit einem Derby. Am heutigen Samstag tritt der Tabellenzweite um 19.30 Uhr bei Citybasket Becklinghausen an, dem punktgleichen Vierten der Liga.

Die Begegnungen beider Klubs haben es seit jeher in sich. „Auch diesmal werden Kleinigkeiten sowie die Tagesform der Spieler entscheiden“, meint AstroStars-Manager Hans-Peter Diehr. Im Hinspiel hatte Bochum beim 83:74 den längeren Atem. Aktuell stimmt bei beiden Kontrahenten die Form. Die Gastgeber haben ihre letzten drei Spiele gewonnen, die AstroStars setzten sich vor Weihnachten gegen Spitzenreiter Rostock und gegen Braunschweig durch.

Im ewig jungen Revierduell geht es nicht nur ums Prestige, sondern auch um eine glänzende Ausgangsposition für die weiteren Wochen. „Der Sieger macht einen ganz großen Schritt in Richtung Playoffs“, streicht Diehr den Stellenwert der Partie heraus.

Die Hürde, die das Team von VfL-Coach Kai Schulze in Recklinghausen zu überspringen hat, ist freilich alles andere als niedrig. Citybasket hat alle seiner bisherigen sechs Heimspiele gewonnen, Bochum von acht Auswärtspartien indes nur eine. Diehr gibt sich kämpferisch: „Wenn sich das Geschehen etwas für uns entwickelt, können wir auch in Recklinghausen bestehen.“

Das Derby wäre für die AstroStars eine gute Gelegenheit, den Auswärtsfluch zu beenden. „Es scheint eine Gesamttendenz in der Liga zu sein, dass die Heimmannschaften zumeist gewinnen. Einige Spiele haben wir auswärts hoch verloren, aber einige Niederlagen fielen sehr knapp aus“, erinnert sich der Bochumer Team-Manager und kündigt an: „Wir werden Recklinghausen einen Kampf bieten und dann schauen, was drin ist. Wir werden versuchen, dort zu gewinnen.“

Die Fans beider Lager freuen sich auf das Derby, das für Kai Schulze zusätzlichen Reiz hat. Seine sportlichen Wurzeln liegen bei Citybasket. Mit vollem Kader will er diesmal allerdings als Bochumer Coach bei den Vestischen triumphieren. Seine Akteure konnten während der kurzen Weihnachtspause durchtrainieren. Auch Jimmy Sherburne hat während seines einwöchigen USA-Aufenthaltes die Zügel nicht schleifen lassen.

„Alle Akteure wirken sehr fokussiert“, hat Hans-Peter Diehr ausgemacht und vertraut auf die Qualitäten der Bochumer Mannschaft. Die kann ohne Druck in der Vestischen Arena Alfons Schütt nahe des Hauptbahnhofs einlaufen. Diehr: „Es ist kein Must-Win-Spiel. Sollten wir dort allerdings gewinnen, wäre das eine klasse Geschichte.“