AstroLadies halten dagegen

VfL AstroStars Bochum -
TSVE Bielefeld 55:60

Viertel: 13:16; 17:13; 17:18; 8:13

VfL: Simon (19), Weber (12), Thomas (9), Kalinowski (6), Gashi (5), Ronge (2), Körbi, (2), Kröger, Grass, Noack

Die AstroLadies mussten zwar eine knappe Niederlage einstecken, doch lieferten sie dem Tabellenführer einen großen Fight. „Dass es ein solch’ knappes und gutes Spiel werden würde, hätte ich nicht gedacht“, sagte VfL-Coach Thomas Poll, der von seinem Team angetan war: „Wir hatten den Ligaprimus am Rande einer Niederlage. Mit etwas Glück wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Hut ab vor dieser kämpferischen und spielerischen Leistung.“

Nach vier Minuten stand es 4:14, alles schien für den Primus zu laufen. Doch dann drehten die Bochumerinnen auf und kämpften sich bis zur Viertelpause auf drei Punkte (13:16) heran. Den bärenstarken zweiten Abschnitt gewannen die AstroStars sogar, führten bei Halbzeit mit einem Punkt (30:29) und im dritten Viertel zwischenzeitlich sogar mit 40:34. Bis zum letzten Durchgang schaffte Bielefeld wieder den Gleichstand (47:47), und nun mussten die AstroLadies dem Tempo entscheidenden Tribut zollen. Poll zog dennoch ein positives Fazit: „Es war ein sehr gutes Spiel von uns.“