Angelina Brück stürmt künftig für den VfL

Hat in der Landesliga für Höntrop 35 Tore erzielt: Angelina Brück, hier mit dem Kreisvorsitzenden Ulrich Jeromin.
Hat in der Landesliga für Höntrop 35 Tore erzielt: Angelina Brück, hier mit dem Kreisvorsitzenden Ulrich Jeromin.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Personell ist der VfL Bochum für die kommende Spielzeit gerüstet. Rund 40 Spielerinnen stehen für das Regionalliga- und Westfalenliga-Team zur Verfügung.

Andreas Billetter versprüht Energie. Der neue Cheftrainer der Frauen des VfL Bochum hat eine überzeugende Art an sich, die er nun vollkommen dem Frauen- und Mädchenfußball widmet. Der 41-Jährige ist mit vollem Herzblut bei der Sache. Das merkt man dem A-Lizenzinhaber sofort an. Beim VfL vertraut man Billetter, der mit seiner frischen Art Schwung in der Verein bringt.

Seinem Einstieg als U17-Bundesligtrainer im März dieses Jahres folgte der kaum noch für möglich gehaltene Klassenerhalt in der B-Juniorinnen-Bundesliga sowie im Saisonausklang der Gewinn des Westfalenpokals.

In der neuen Spielzeit wird Billetter als neuer Cheftrainer neben der U17 aber auch die Regionalliga-Mannschaft des Vereins coachen. Frauen-Koordinator Willi Wernick, der wie seine Kollegin Regina Müller trotz des verordneten Aus’ für die Zweitliga-Mannschaft an Bord bleibt, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Andreas kommt bei den Mädels sehr gut an, ist ein absoluter Fußball-Fachmann und arbeitet sehr akribisch. Deshalb haben wir Anfang der Woche die Verträge unterschrieben.“

Für das Engagement in Bochum, für das Billetter die nun fast tägliche Fahrt von seinem Wohnort in Düsseldorf auf sich nimmt, hat er seine zwei anderen Traineraktivitäten eingestellt. Sowohl in der DFB-Nachwuchsförderung als auch beim Herren-Oberligisten TuRu Düsseldorf ist Billetter künftig nicht mehr aktiv: „Ich möchte mich voll und ganz auf den VfL konzentrieren. Wir haben in den letzten Wochen ein Konzept und eine Strategie erarbeitet, von der wir überzeugt sind. Sicher auch deshalb konnten wir einige Spielerinnen überzeugen im Verein zu bleiben.“

Personell scheint der VfL jedenfalls für die kommende Spielzeit, die am 30. August beginnt, gut gerüstet zu sein. „Ich bin überrascht, dass wir sogar einige Mädels hier behalten konnten, die zum Teil weiter weg wohnen“, erklärt Willi Wernick.

Mit 40 Spielerinnen starten Billetter und seine neue spielende Co-Trainerin Nadine Kraus am 20. Juli ins Training. Aus dem Zweitligakader sind neun Spielerinnen übrig geblieben, dazu gesellen sich jeweils neun Spielerinnen aus den alten Regionalliga- und Landesligakadern, sowie sechs externe Neuzugänge. Komplettiert wird der Kader durch sieben Spielerinnen aus der eigenen U17-Bundesliga. Daraus werden nun die beiden Teams für die Regionalliga und die Westfalenliga gebildet.

Andreas Billetter freut sich bereits auf den Start: „Ich denke, dass wir gut aufgestellt ins Training starten werden. Wir haben den Beginn bewusst noch etwas hinausgezögert, weil die Saison wirklich lang und anstrengend war. Mit einer guten Saison können wir den Grundstein für eine langfristige Zukunft legen, in der es um leistungsorientierten Fußball geht.“

Derweil sind auch die Planungen für die U17-Bundesliga ist in vollem Gange, zum Trainingsstart erwarten Billetter und seine Co-Trainerin Kelly Lorent 26 Spielerinnen.

Eine Planstelle ist indes noch offen, wie Willi Wernick beschreibt: „Wir haben bislang noch keinen Trainer für unsere zweite Mannschaft in der Westfalenliga gefunden. Den Job der Co-Trainerin wird Mareike Kuhn übernehmen. Ich hoffe, dass wir da bald Vollzug melden können.“