Altenbochum holt Stetzka und Wesholowski

Bekommt Unterstützung im Sturm: Altenbochums Kapitän und Stürmer Ivo Kleinschwaerzer (blau).Foto:Oliver Mengedoht
Bekommt Unterstützung im Sturm: Altenbochums Kapitän und Stürmer Ivo Kleinschwaerzer (blau).Foto:Oliver Mengedoht
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Neuzugänge sollen das Offensivspiel beleben. Zielvorstellung ist das gesicherte Mittelfeld. Ortmann und Bürger sind wieder fit. Erstes Testspiel gegen Phönix am kommenden Sonntag

Für die im zweiten Jahr in der Bezirksliga spielenden Altenbochumer verlief die Hinrunde etwas holprig. Die Mannschaft vom Trainergespann Fank Rinklake und Marcus Ritter sicherte sich zur Winterpause zwar den zehnten Tabellenplatz und insgesamt 21 Punkte, in vielen Spielen ließen die Altenbochumer jedoch unnötig Punkte liegen. „Natürlich sind wir mit der Platzierung eigentlich zufrieden. Leider sind wir nicht immer sonderlich konstant aufgetreten“, erklärt Posts-Co-Trainer Marcus Ritter.

Dabei startete sein Team eigentlich recht gut - der SC verließ in den ersten acht Spielen der Saison nicht ein Mal als Verlierer den Platz. „Auch wenn wir in dieser Zeit oft remis gespielt haben, das war schon eine starke Serie“, sagt Ritter. Im neunten Spiel, gegen die Spitzenreiter der Concordia, fing sich Post schließlich jedoch die erste Niederlage ein.

„Nach dieser Partie hatten wir leider immer wieder zahlreiche Ausfälle zu beklagen“, erklärt der Co-Trainer. Rinklake und er mussten so gut wie jeden Sonntag mit einer anderen Aufstellung antreten und konnten nur noch drei Spiele für sich entscheiden.

„Tiefpunkt war das Spiel gegen Wattenscheid 08 II. Uns fehlten 13 Spieler. In dieser Phase haben uns glücklicherweise Jungs wie Jose Morales oder Carlos Buttler aus der Zweiten unterstützt“, lobt Ritter den Einsatz seiner Reservisten. Um in der Rückrunde nicht die gleichen Probleme zu bekommen, haben Rinklake und Ritter jedoch bereits nachgerüstet. Die Offensivspieler Robin Stetzka (CSV Linden) und Jens Wesholowski (Eintracht Grumme) sind in der Winterpause nach Altenbochum gewechselt. „Beide sollen unser Offensivspiel beleben. Uns hat teilweise die nötige Durchschlagskraft gefehlt“, sagt Ritter. Neben den Neuzugängen setzen die Trainer indes auch auf die beiden Langzeitverletzten Manuel Ortmann und Felix Bürger. Die Stammspieler der vergangenen Saison haben ihre Kreuzbandverletzungen nahezu auskuriert und werden in der Rückrunde wieder eingreifen können. „Unser Ziel für die Rückrunde ist deutlich. Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld“, so Ritter. Das erste Testspiel steigt am kommenden Sonntag gegen den SV Phönix (So., 15 Uhr, Am Pappelbusch).