Abstiegskampf pur: SW 08 und Günnigfeld müssen gewinnen

Vielleicht können der VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08, zwei der vier Bochumer Fußball-Landesligisten, am morgigen Sonntag gegen 16.45 Uhr ein bisschen durchatmen. Aber auch nur dann, wenn beide abstiegsbedrohten Mannschaften Siege einfahren. Denn in den Abstiegskrachern VfB Günnigfeld (13. Platz, 19 Punkte) gegen den Hasper SV (15./14) und SW Wattenscheid 08 (12./19) gegen den SC Obersprockhövel (14./18) geht es darum, die direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten. Anpfiff ist in beiden Spielen um 15 Uhr – Günnigfeld spielt daheim, Wattenscheid 08 auswärts.

„Wir müssen gewinnen, das ist lebensnotwendig. Fertig“, meint VfB-Trainer Thomas Baron, der zwar „eigentlich nicht viel mehr dazu sagen“ möchte, es dann aber doch tut. Nach dem 0:4 gegen Hilbeck fordert er nämlich eine deutlich konstantere Leistung seiner Mannschaft: „Ich will, dass die Jungs hochkonzentriert sind und alle Nebenschauplätze ausblenden. Wir brauchen Ruhe am Ball und müssen Gas geben.“

Um eine mehr oder weniger passende Metapher ist der Coach natürlich auch diesmal nicht verlegen. „Für mich“, sagt er, „könnte es jetzt schon losgehen. Ich bin wie eine Kobra. Alles, was sich bewegt, wird gebissen. Bei meinen Spielern habe ich aber manchmal das Gefühl, die machen den Schnabel auf – und dann sind da gar keine Zähne.“

Noch Fragen?

08-Coach Sergio Allievi hatte einige an seine Mannschaft – zum Beispiel, warum sein Team beim 0:1 gegen Hedefspor Hattingen in der ersten Halbzeit derart schwach war. „Wenn ich mir das Training angucke: Das ist schon Wahnsinn, was die Jungs da manchmal für ein Pressing spielen“, so Allievi. Doch sein Team hatte Probleme, die Trainingsleistungen auch im Pflichtspiel zu zeigen. Das muss gegen Obersprockhövel besser werden. „Wir wissen, dass sie vier Punkte aus den letzten zwei Spielen geholt haben“, sagt der Ex-Profi: „Dieses Spiel ist sicherlich richtungsweisend. Und es ist sehr wichtig für uns.“

Allievi muss Rouven Strehlau (Gelb-Rot-Sperre) und Selcuk Dede (fünfte Gelbe Karte) ersetzen.