Abschiedsspiel von Blau-Weiß

„Platz drei bis fünf“ hatten Bochums Wasserballer als Rückkehrer in die 2. Liga vor der Saison zum Ziel ausgerufen. Das war nicht zu hoch angesetzt. Denn Platz drei ist ihnen vor dem Abschluss-Spiel bereits sicher: Der Fusionsklub SGW Solingen/Wuppertal kommt heute Abend ins Wiesentalbad (20.30 Uhr).

„Wir wollen die letzten zwei Punkte“, lässt Trainer Peter Voß keine Zweifel gelten, dass seine Mannschaft die Spielzeit austrudeln lassen wolle. „Sonst hätten wir die letzten eineinhalb Wochen nicht mehr trainieren müssen.“ Bleibt die Frage, wie ernst die Gäste die Partie noch nehmen. Auch sie können sich von Rang fünf nicht mehr verbessern.

Denkbar ist bei den Gästen, dass Coach Tim Focke diesmal mit ins Wasser steigt – und der war zwischen 2004 bis 2008 immerhin Nationalspieler. Weitere Routiniers wie Daniel Junker oder Martin Kraus wissen auch, wie es geht. Das Hinspiel im März verlief kurios, als Bochum-Center Raul Diakon mit Ende des dritten Viertels per Bogenwurf scheiterte. Wuppertals Tormann Körschgen feuerte den Ball darauf über das ganze Feld zur 6:4-Führung. „Doch hinten sticht die Biene und knappe Siege sind am schönsten“, meint Voß nun in der Rückschau: Denn seine Jungs drehten die Partie noch mit einem 4:0 im Schlussabschnitt um.