45 II nimmt Favoritenrolle an

Wollen in diesem Jahr am liebsten wieder aufs Treppechen: Die Titelverteidiger des SC Weitmar 45 II (inklusive Wildschweinfell-Maskottchen).Foto:STEFAN AREND
Wollen in diesem Jahr am liebsten wieder aufs Treppechen: Die Titelverteidiger des SC Weitmar 45 II (inklusive Wildschweinfell-Maskottchen).Foto:STEFAN AREND
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Weitmar setzt auf Maas, Metzelthin, Niggemann und Lang. Für Höntrop steht der Spaß im Vordergrund

Den Auftakt der Endrunden der diesjährigen Sparkassen-Masters liefern die Bochumer Reserveteams. In zwei Gruppen, mit jeweils fünf Mannschaften, wird am heutigen Freitag ab 17 Uhr in der Rundsporthalle um den Einzug ins Finale gekickt. Die beiden Gruppenersten qualifizieren für den Showdown am kommenden Sonntag (ab 14 Uhr).

In der Gruppe A ist A-Ligist SC Weitmar 45 II sicherlich der Favorit. Die Mannschaft von Trainer Sören Liedtke erreichte die Endrunde souverän und konnte bereits im vergangenen Jahr den Reservepokal in die Höhe strecken.

„Wir fahren mit einem lockeren Gefühl in die Rundsporthalle. Wir haben den Pokal insgesamt schon sechs Mal gewonnen und sind uns unserer Favoritenrolle bewusst. Die anderen Teams zu unterschätzen, wäre jedoch fatal“, erklärt SC-Trainer Liedkte. Im Vergleich zur Vorrunde gehen die Favoriten indes ein wenig verändert an den Start: Nodirbek Saidov (erkrankt), Daniel Superniok und Mike Steinweg (beide beruflich verhindert) werden ausfallen. Um die Ausfälle zu kompensieren hat Liedtke Benny Maas, Jan Metzelthin, Steffen Niggemann und Dirk Lang nachnominiert. „Das Halbfinale sollte mindestens drin sein für uns“, so die Ansage des Trainers.

Auch der Außenseiter und B-Ligist SV Phönix Bochum II würde am liebsten ins Halbfinale einziehen. „Unserer jungen Mannschaft wäre es einfach zu gönnen. Wir haben mit einem starken Zusammenhalt überzeugt“, sagt der zweite Vorsitzende von Phönix, Norbert Werdelmann. Bis auf Thomas Jaroschek, der voraussichtlich beruflich verhindert ist, stehen die selben Spieler zur Verfügung wie in der Vorrunde.

Weitere Mannschaften der Gruppe A: BV Langendreer 07 II (A-Ligist), TuS Querenburg II und SpVgg Gerthe II (beides B-Ligisten).

In der Gruppe B kommt es zum Duell der B-Ligisten

In der Gruppe B ist ein Favorit nicht leicht auszumachen, alle Teams kommen aus der Kreisliga B.

Für den SV Höntrop II geht es primär um den Spaß an dem Event, wie Trainer Klaus Nelle erklärt: „Wir dürfen die Hallenmeisterschaft nicht zu ernst nehmen und müssen einfach versuchen, die Endrunde zu genießen.“ Personell tritt sein Team leicht verändert auf: Weil Alexander Melchin, Fabian Glebe (beide beruflich verhindert) und Timo Brodowski (erkrankt) ausfallen, rücken Katy Eduardo Pembele, Mito Antonio und Rick Galka in die Mannschaft.

„Alle Jungs haben in der Vorrunde mit einer kompakten Leistung überzeugt. Daran müssen wir anknüpfen“, so Nelles Hoffnung.

Für BW Weitmar 09 II hat gerade die Partie gegen Stiepel eine besondere Brisanz. „Stiepel ist ein Lokalkonkurrent und meine Jungs sind schon ganz heiß auf das Spiel“, erläutert Weitmars Coach Thomas Serwin. Mit wenigen Ausnahmen überzeugte sein Team in den Vorrundenpartien besonders mit einer starken taktischen Leistung. „Wir haben uns gut auf die Halle vorbereitet. Meine Jungs sind alle absolute Teamspieler, das ist unsere Stärke“, sagt Serwin optimistisch. Alexander Herrmann (erkrankt) und Alexander Kuhn (beruflich verhindert) fallen aus.

Weitere Mannschaften der Gruppe B: CF Kurdistan Bochum II, RW Stiepel II und DJK Adler Riemke II.