04-Trainer Kaczor schießt sein Team zum Sieg

SV BW Weitmar 09 - TuS Kaltehardt 1:3 (0:0). Das Wichtigste für Kaltehardts Trainer Björn Sperber waren die drei Punkte. „Für die Zuschauer war es eher Magerkost, aber der Sieg war immens wichtig.“ Auch für den Gegner hatte er lobende Worte übrig: „Weitmar hat tapfer gekämpft.“ 09-Coach Andreas Gomolluch sagte: „In der ersten Halbzeit haben wir noch gut gegen gehalten.“ Daher ging es torlos in die Kabine. Erst in der zweiten Hälfte zeigte der TuS dann aber, dass er zu Recht an der Tabellenspitze steht. Gomolluch: „Dann hat Kaltehardt seine individuelle Stärke ausgespielt“. Dies geschah vor allem durch Standards, nach denen auch zwei der drei TuS-Treffer erzielt wurden.

Tore: 0:1 Polanik (53.), 0:2 A. Wilde (64.), 1:2 Hellwig (84.), 1:3 T. Wilde (89.)

SV Langendreer 04 - RW Stiepel 2:1 (1:1). Langendreers verrückte Aufholjagd geht weiter. Viele sahen den SV schon abgeschlagen im Tabellenkeller und als sicheren Absteiger, aber die 04er haben sich noch einmal aufgerafft und sind dank des Sieges gegen Stiepel nun ganz nah an die Konkurrenz heran gerückt. Matchwinner der Partie war SV-Coach Daniel Kaczor, der selbst den entscheidenden Siegtreffer erzielte. „Wir haben viel Aufwand betrieben, vor allem in der ersten Hälfte“, sagte Kaczor. „Am Ende wollten wir den Sieg einfach unbedingt.“ Stiepels Coach Raffael Skrzypczak brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Willkommen im Abstiegskampf“. Heute hätte seine Elf ein Sechs-Punkte-Spiel verloren und das zu Recht. „Wir haben teilweise total gepennt“, ärgerte er sich. „Als wir dann aufgewacht sind, haben wir es nicht geschafft, ins Tor zu treffen.“

Tore: 1:0 Roggenbuck (12.), 1:1 Knappitsch (15.), 2:1 Kaczor (57.)

SG Linden-Dahlhausen - TuS Querenburg 4:4 (2:4). Dass diese Partie nicht sonderlich spannend war, bewies die Tatsache, dass beide Trainer exakt den gleichen Wortlaut in den Mund nahmen, um das Spiel zu beschreiben: „Ein lauer Sommerkick“. Laut SG-Coach Michael Drews hätte das Spiel auch 6:6 ausgehen können. „Unter dem Strich bin ich aber zufrieden.“ Auch TuS-Trainer Ralph Bodenburg konnte sich angesichts des Personalmangels mit dem Remis abfinden. Dennoch kritisierte er: „Wir haben den Gegner teilweise selbst wieder ins Spiel gebracht.“

Tore: 1:0/2:1 Maucher (9./25.), 1:1/2:2 I. Adinda-Ougba (10./28.), 2:3 Hay (36.), 2:4 Toku (42.), 3:4 Micke (69.), 4:4 Görke (41.)