Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Klatsche am Stimberg

0:5 in Erkenschwick: SG 09 versagt kollektiv

11.11.2012 | 20:19 Uhr
0:5 in Erkenschwick: SG 09 versagt kollektiv
Nach 45 Minuten ausgewechselt: Christian Luvuezo (re.).Foto: Gerhard Schypulla

Wer nach dem krachenden 0:5 (0:2) bei der SpVgg. Erkenschwick einen schwer niedergeschlagenen André Pawlak erwartet hatte, wurde enttäuscht. Zumindest öffentlich analysierte der Trainer des Oberligisten SG Wattenscheid 09 die Klatsche im Stimbergstadion kühl und sachlich.

SpVgg. Erkenschwick -
SG Wattenscheid 09 5:0 (2:0)

SG 09: Fronczyk - Rathmann, Luvuezo (46. Kljajic), Melchner, Andersen - Lehmann (67. Brümmer), Zajas - Enzmann, Sarisoy (46. Koitka), Trisic - Ersoy

Tore: 1:0 Fricke (10.), 2:0, 3:0 Oerterer (21., 66.), 4:0 Batman (74.), 5:0 Westerhoff (78.)

Wer nach dem krachenden 0:5 (0:2) bei der SpVgg. Erkenschwick einen schwer niedergeschlagenen André Pawlak erwartet hatte, wurde enttäuscht. Zumindest öffentlich analysierte der Trainer des Oberligisten SG Wattenscheid 09 die Klatsche im Stimbergstadion kühl und sachlich. „Das ist wohl die höchste Niederlage, seit ich in Wattenscheid Trainer bin“, sagte Pawlak: „Ich mache deshalb aber kein Fass auf. Es gibt eben so Spiele, in denen nichts funktioniert. Wirklich gar nichts.“

Die Schwarz-Weißen sind gut beraten, sich schnell „zu schütteln“, wie Pawlak es umschreibt, und den Blick nach vorn zu richten. Schließlich ist Wattenscheid immer noch Erster, wenn auch mit arg auf die Pelle gerückten Verfolgern - und außerdem wartet übermorgen das Highlight-Spiel im Verbandspokal gegen den Drittligisten Arminia Bielefeld.

Pawlak, der Kevin Brümmer auf der linken Außenbahn durch Milko Trisic ersetzt und Kevin Lehmann an Stelle von Ali Issa ins defensive Mittelfeld beordert hatte, musste einen denkbar schlechten Start seiner Mannschaft sehen. Das 0:1 durch Florian Fricke (10.) fiel unglücklich - eine abgefälschte Flanke neigte sich über Torwart Lukas Fronczyk ins 09-Gehäuse. Nur elf Minuten später erhöhte Stefan Oerterer nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung auf 2:0. „Der Gegner hat das toll gemacht“, lobte Pawlak Erkenschwicker, die „enorm kampf- und laufstark“ auftraten.

Den exakten Gegenpol symbolisierte Wattenscheid: Kein Mut, eine ungewohnt zahnlose Körpersprache, unsicheres Passspiel. Alles fehlte, was sonst zum Grundrepertoire dieser selbstbewussten Mannschaft gehört. Pawlak: „Uns fehlte die Frische, körperlich wie geistig.“ Und so spielten sich die Gastgeber „in einen Rausch“, nutzten beim 4:0 einen kolossalen Fehlpass des sonst so starken Niklas Andersen (66.).

Vor rund 800 Zuschauern kreierte Wattenscheid nur eine einzige gefährliche Torchance, doch Trisics 18-Meter-Freistoß ging an die Latte (56.). Pawlak: „Erkenschwick hat uns dann überrollt.“

Felix Groß



Kommentare
Aus dem Ressort
Der VfL Bochum braucht die Trendwende
Lagebericht
Nach sechs sieglosen Spielen und dem schmerzhaften Aus im DFB-Pokal braucht der VfL Bochum unbedingt ein Erfolgserlebnis. In der 2. Fußball-Bundesliga spielt das Team von Trainer Peter Neururer am Sonntag gegen 1860 München. Patrick Fabian und Timo Perthel können dann wieder mitwirken.
Dariusz Wosz fordert volle Konzentration
Jugendfußball
die U19 des VfL Bochum hat in den letzten Wochen viel Boden verloren und kann sich keine weiteren Aussetzer erlauben. Gegen Viktoria Köln, so Trainer Dariusz Wosz, sei in allen Mannschaftsteilen volle Konzentration gefordert, um die Punkte in Bochum zu behalten.
09 kann sich weiter von der Abstiegszone entfernen
Regionalliga
Fünfhundertundneun. So viele, oder besser: wenige Zuschauer hatten sich vor ziemlich genau zwei Wochen im Lohrheidestadion versammelt, um das 3:1 gegen Schlusslicht Hennef zu sehen. Damit sich die Zuschauerresonanz beim heutigen Heimspiel gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf (Anpfiff: 19.30 Uhr,...
Guder erwartet eine Reaktion
Landesliga
Seit rund vier Monaten ist Thomas Guder nun schon Trainer beim Landesligisten SV Höntrop, das Heimspiel gegen den CSV SF Linden (Sonntag, 14.30 Uhr, Preins Feld) ist für ihn sein zweites Derby. Sein erstes war beim VfB Günnigfeld gleich am ersten Spieltag mit 1:4 ordentlich in die Binsen gegangen –...
VfL entgehen 650.000 Euro - Luthe nimmt Team in die Pflicht
Finanzen
Nach der 1:2-Niederlage in der 2. Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Dynamo Dresden finden der Kapitän des VfL Bochum, Torwart Andreas Luthe, und auch Torjäger Simon Terodde selbstkritische Worte. Innenverteidiger Patrick Fabian kehrte am Mittwoch ins Training zurück.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
RWE besiegt Wattenscheid 6:0
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
SG Wattenscheid 09 - FC Hennef 05: 3:1
Bildgalerie
Regionalliga
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL