Völker hält Hüsten am Leben

Hüsten..  Beim Fußball-Landesligisten SV Hüsten 09 wurde nach dem 2:1 (1:0)-Sieg gegen Schlusslicht SF Siegen II nicht über das insgesamt sehr schwache Heimspiel diskutiert. Im Mittelpunkt stand das Restprogramm der Grün-Weißen und wie viele Punkte der Tabellenvorletzte aus den verbleibenden vier Spielen holen muss, um noch die Klasse zu halten.

„Wir haben mit Meschede, Werdohl, Dröschede und Hohenlimburg ein sauschweres Restprogramm. Holen wir jedoch zwölf Punkte, dann bleiben wir drin“, sagte 09-Torsten Garbe nach der Partie. Hüsten hat vier Spieltage vor Ende der Saison 18 Zähler auf dem Konto. Damit beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer weiter fünf Punkte, denn die erhoffte Schützenhilfe des Tabellendritten SG Finnentrop/Bamenohl blieb aus. Der BSV Menden gewann überraschend bei der Spielgemeinschaft mit 2:0 und ist auf Platz 12 vorgerückt (23 Zähler). Auf dem drittletzten Platz liegt aktuell der FSV Werdohl, der wie Menden 23 Punkte auf dem Konto hat und Hüsten spielt in zwei Wochen (31. Mai) gegen Werdohl.

„Wir dürfen jetzt nicht mehr auf die anderen Teams schauen. Wir müssen das nun selbst auf dem Platz regeln“, sagte Sebastian Held, der gegen Siegen II gesperrt war. „Wir brauchen aus den verbleibenden vier Spielen neun bis zehn Punkte“, ergänzte 09-Torhüter Sascha Zelder. „Aber das wird verdammt schwer.“

Beim SV Hüsten 09 ist man natürlich auch einen Plan B wie Bezirksliga in der Tasche. „Wir planen bereits seit Januar zweigleisig“, teilte Fußball-Abteilungsleiter Georg Peters mit. „Und wir sind auf einem guten Weg. Aus dem aktuellen Kader haben 15 Spieler für die kommende Saison zugesagt.“

Die 90 Minuten gegen Siegen II, die mit einem Rumpfkader von nur 13 Spielern ins Stadion Große Wiese gekommen waren, sind schnell erzählt: Hüsten ging in der 18. Minute durch einen Weitschuss von Occhiuzzo in Führung. Vor der Pause vergab Kwiotek die Vorentscheidung, als er erst an Sportfreunde-Keeper Neuser und anschließend an den eigenen Nerven scheiterte. Nach dem Wechsel wurde Siegen II stärker. Jung traf in der 59. Minute aus 20 Metern nur die Latte und auch der Nachschuss von Jäger landete am Aluminium. 120 Sekunden später kam Siegen durch einen Volleyschuss von Laryea zum Ausgleich. Erneut nur drei Minuten später machte Völker nach schöner Vorarbeit von Kryziu und Kwiotek den glanzlosen 09-Sieg perfekt.

Garbe: „Es war kein schönes Spiel, aber das Ergebnis hat gestimmt. Der Sieg hält uns weiter am Leben. Vor mir aus kann das jetzt jede Woche so laufen.“

SV Hüsten 09: Zelder, Cannata (70. Rogalski), Menke, Köhler, Fischer, Werner, Occhiuzzo, Schultealbert, Kwiotek (79. Gebhardt), Kryeziu, Völker (88. Plett). - Tore: 1:0 Occhiuzzo (18.), 1:1 Laryea (61.), 2:1 Völker (63.). - Matchstrafe: Ngyombo (83./Siegen II).