Victoria-Juniorin Jaimy Sterenborg siegt in Mettmann

Siegreich in Mettmann: Jaimy Sterenborg, Junioren-Fahrerin des RC Victoria Neheim.
Siegreich in Mettmann: Jaimy Sterenborg, Junioren-Fahrerin des RC Victoria Neheim.
Foto: WP
Beim Rundstreckenrennen in Mettmann gab es durch Jaimy Sterenborg den Sieg Nummer zwei für den RC Victoria Neheim.

Die Siege von Radprofi John Degenkolb bei den Frühjahrs-Klassikern „Mailand – San Remo“ und „Paris – Roubaix“ scheinen die Aktiven des RC Victoria Neheim mächtig inspiriert zu haben. Denn auch sie können einen exzellenten Start in die Radsport-Saison 2015 vorweisen.

Am vergangenen Wochenende konnten die Fahrer des RC Victoria Neheim die jüngste Erfolgsserie eindrucksvoll ausbauen. Beim Rundstreckenrennen in Mettmann gab es durch Jaimy Sterenborg den Sieg Nummer zwei für den Neheimer Club. Sie gewann das Rennen der Juniorinnen über 24 Kilometer vor Magdalena Maigre und Anika Celina Maciolek vom RV Spich.

Dass das schwere Rennen in Mettmann ein gutes Pflaster für die Neheimer Rennfahrer ist, bewies Joann Leinau schon mit seinem Sieg im vergangenen Jahr. Auch in diesem Jahr gehörte er zu den stärksten Fahrern auf der Rundstrecke. Nur um Millimeter geschlagen, belegte er den zweiten Platz hinter Aaron Grosser vom RSV Unna. Kurz dahinter folgte sein Zwillingsbruder Luis auf Platz fünf. Die beiden Victorianer konnten sich direkt zu Beginn des Rennens mit drei weiteren Fahrern vom Feld absetzen und dies bereits nach 30 Kilometern überrunden.

„Rund um Düren“

Für die Joann Leinau und Marvin Kötting ging das Renn-Wochenende am Sonntag beim deutschen Klassiker „Rund um Düren“ weiter. Auf dem Programm standen 148 schwere Kilometer durch die Eifel. Joann Leinau war immer wieder in Ausreißergruppen zu finden und kurz vor dem Finale gehörte er zu einer neunköpfigen Spitzengruppe. Er musste diese dann doch noch ziehen lassen und wurde von den Verfolgern eingeholt. Am Ende reichte es noch zu einem 19. Platz. Dreiviertel des Rennens gehörte er zu den aktivsten Fahrern und war immer präsent. Nur circa 45 von insgesamt rund 130 gestarteten Fahrern beendeten das Rennen. Luis Leinau musste in Düren passen. Beim Materialcheck nach dem Mettmanner Rennen stürzte er unglücklich und zog sich einen tiefen Schnitt an der Hand zu. Die Wunde wurde im Krankenhaus genäht, das Missgeschick machte einen Start aber unmöglich.

Nicht nur auf den schmalen Reifen gehören die Neheimer zur Zeit zu den besten in der Region. Auch auf den „fetten Reifen“ im Gelände wurde ein Podiumsplatz erfahren. Beim 8. „Warm Up“-MTB-Marathon in Niedersachsen belegte Bastian Müller den zweiten Platz in der Herrenklasse. Obwohl er hier als Hobbyfahrer startete, rollte er mit den besten Lizenzrennfahrern ins Ziel. Der „alte Hase“ Achim Scholz kam beim selben Rennen in seiner Kategorie auf Platz fünf.

Rennzirkus geht weiter

Weiter geht der Rennzirkus für die Straßenfahrer am kommenden Sonntag, 26. April, in Hamm und am 1. Mai beim deutschen Klassiker in Frankfurt. Erstes Highlight in diesem Jahr für die Neheimer Biker wird am kommenden Samstag, 25. April, in Sundern-Hagen der SKS-Marathon sein. „Traditionell wird sich in der Coaching-Zone beim Stand von Radsport Danne nach dem Rennen getroffen. Freunde des Vereins sind dort ebenfalls herzlich willkommen“, erläuterte Victoria-Chef Jörg Scherf.