Verfolgerduell in Heringhausen

Meschede..  Vor dem 22. Spieltag in der Fußball-A-Kreisliga West Hochsauerlandkreis ist die Mannschaft von Fatih Türkgücü Meschede souveräner Tabellenführer. Das Team von Detlef Greulich hat einen Vorsprung von sechs Punkten auf den FC Cobbenrode, der allerdings eine Partie mehr ausgetragen hat. Am Sonntag ist der Spitzenreiter beim Tabellenschlusslicht FC Lennetal zu Gast. Im Verfolgerduell ist der FC Cobbenrode beim Tabellenvierten TuS Valmetal zu Gast.

SSV Meschede II - FC Remblinghausen (Anstoß: 12.30 Uhr Dünnefeld). Nach einem passablen Start kassierte die SSV-Reserve am vergangenen Spieltag beim 0:5 gegen den FC Cobbenrode die erste Niederlage in der Rückrunde. Gegen den Lokalrivalen aus Remblinghausen muss die Elf von Trainer Francisco Valle wieder geschlossener auftreten, um aus diesem Spiel etwas zu holen. Die „Wildsau-Elf“ von Trainer Jan Niklas Kanisius musste in diesem Jahr noch keine Niederlage einstecken und fährt deshalb nicht chancenlos nach Meschede.

SC Kückelheim/Salwey - FC Arpe/Wormbach II (15.00 Uhr in Kückelheim). Die Kückelheimer von Trainer Jan Hüttemann (20 Punkte) liegen zwar unmittelbar vor dem ersten Abstiegsplatz, haben allerdings sieben Zähler Vorsprung vor dem Tabellenvorletzten SW Andreasberg. Zwei Punkte mehr hat die FC-Reserve auf dem Konto, die sich mit einem Sieg weiter in Richtung Tabellenmittelfeld verbessern könnte.

SW Andreasberg - SG Bödefeld/Henne-Rartal (15.00 Uhr in Andreasberg). In der aktuellen Situation ist ein Heimsieg Pflicht für die Schwarz-Weißen, wenn die Chancen auf den Klassenerhalt weiter gewahrt werden sollen. Das Team von Trainer Klaus Schönhütl hat bisher lediglich 13 Punkte auf der Habenseite. Zuletzt unterlag Andreasberg bei Spitzenreiter Fatih Türkgücü mit 2:5. Das Ergebnis gegen den Tabellenführer ist zwar nicht der Maßstab, doch auch gegen die SG Bödefeld/Henne-Rartal wird es nicht einfach. Die Mannschaft von SG-Trainer Udo Dröge setzte sich zuletzt mit 3:2 gegen den FC Fleckenberg/Grafschaft durch.

SC Lennetal - Fatih Türkgücü Meschede (15.00 Uhr in Westfeld). Die Vorzeichen sind klar. Der Tabellenletzte empfängt den unangefochtenen Spitzenreiter aus Meschede. Fatih Türkgücü Meschede will vor allem an die zuletzt souveränen Vorstellungen anknüpfen.

FC Ostwig/Nuttlar - SG Berge/Calle-Wallen (15.00 Uhr in Ostwig). Durch eine 1:3-Niederlage ist der FC Ostwig/Nuttlar auf den elften Tabellenplatz abgerutscht. Für die SG Berge/Calle-Wallen lief es zuletzt besser. Nach einem 2:1 über das Schlusslicht SC Lennetal haben die Schützlinge von Trainer Markus Rempe den achten Tabellenplatz weiter gefestigt.

TuS Valmetal - FC Cobbenrode (15.00 Uhr in Heringhausen). Vor dem Verfolgerduell hat der Tabellenzweite FC Cobbenrode mit sieben Zählern Vorsprung die besten Karten, um weiter Tabellenführer Fatih Türkgücü auf den Fersen zu bleiben.

„Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wissen um die Stärken des TuS Valmetal und müssen versuchen die Offensive auszuschalten. Ich hoffe, dass mindetens einen Punkt mitnehmen können“, sagte FC-Coach Sebastian Schulte, der für die kommende Saison verlängert hat. Maurice Hennemann fällt bei Cobbenrode aus. In der Hinrunde verlor der Tabellenvierte TuS Valmetal mit 1:7. TuS-Coach Matthias Meyer sagt: „Daher haben einiges gutzumachen. Wir haben daheim in dieser Saison noch nicht verloren und wollen diese positive Bilanz fortsetzen.“ Marcel Kretschmer und Jan Ullrich fallen aus. Die Einsätze von Florian Labe und Daniel Fink sind fraglich.

TV Fredeburg - SG Bracht/Oedingen (15.00 Uhr in Fredeburg). Acht Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze hat der Tabellendritte aus Fredeburg. In den noch ausstehenden neun Spielen darf sich die Mannschaft von Trainer Waldemar Patrzek keinen Ausrutscher mehr erlauben. Nach dem 1:1-Remis zuletzt bei Eslohe II will Fredeburg wieder einen Sieg einfahren.

FC Fleckenberg/Grafschaft - BC Eslohe II (15.00 Uhr in Fleckenberg). Im Kampf um die vorderen Plätze musste Eslohe II zuletzt einen beim 2:3 in Bödefeld einen Dämpfer hinnehmen. Um nicht weiter ins Tabellenmittelfeld abzurutschen, müssen gegen den Tabellendreizehnten die Punkte in Fleckenberg bleiben.