Velmede-Bestwig der große Gewinner

Meschede..  Der TuS Velmede-Bestwig ist nach dem 5:1-Sieg gegen den FC Gleidorf/Holthausen wieder alleiniger Spitzenreiter der B-Liga West. Der zuvor punktgleiche TV Fredeburg II musste sich mit 2:4 gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg II geschlagen geben. Eine Niederlage kassierte auch der Dritte FC Mezopotamya Meschede kassierte und zwar mit 2:3 gegen die SG Wenholthausen/Reiste. Kampflos kam die SG Wennemen/Olpe zu den Punkten, da der SC Kückelheim/Salwey II wegen Personalmangels nicht antrat.

FC Mezopotamya Meschede - SG Wenholthausen/Reiste 2:3 (0:2). Die kampfstarken Gäste siegten durch die Tore von Hendrik Schenuit (2) und Thomas Altbrod. Für die Hausherren hatten Emrah Polat und Üngal Görgün zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgeglichen.

TV Fredeburg II - SV Schmallenberg/Fredeburg II 2:4 (1:1). Auch wenn die Entscheidung erst in der Schlussphase fiel, siegten die SVer durch die Treffer von Christian Hafner (2) und Turap Kafaoglu (2) verdient. Für den TV war Michael Schmidt erfolgreich.

FC Remblinghausen II - BW Obersorpe 7:0 (5:0). Die Blau-Weißen standen von Beginn an auf verlorenem Posten. Nicolas Struß (2), Leon Seibt (2), David Bohne, Gero Hertel und Daniel Schmid machten den Kantersieg perfekt.

SG Bödefeld/Henne-Rartal II - SV Dorlar/Sellinghausen II 2:1 (0:1). Rochus Börger hatte die Gäste kurz vor der Pause in Führung geschossen. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren durch Treffer von Michael Wanske (66.) und Patrick Wüllner (75.) noch die Partie.

SG Eversberg-Heinrichsthal-Wehrstapel - TuS Velmede-Bestwig II 6:1 (2:0). Bis zur Pause konnte das Schlusslicht das Ergebnis in Grenzen halten. Danach zogen die Hausherren davon. Christoph Nemeita, Sebastian Wagner (2), Dennis Schmücker, Stefan Schorland und Marco Möller per Foulelfmeter machten den klaren Erfolg perfekt. Felix Bock gelang der Ehrentreffer.

TuS Velmede-Bestwig - FC Gleidorf/Holthausen 5:1 (2:1). Der Spitzenreiter war die überlegene Mannschaft, auch wenn die Gäste nach dem Anschlusstreffer durch Marcel Becker (43.) für kurze Zeit Hoffnung schöpften. Nach der Pause machten Jonah Dinkel (61., 69.) und Bilal Akgün (84.) alles klar. Zuvor hatten Abdul Kalacyi (20.) und Wadim Fiebich (37.) für den TuS getroffen.