TVA-Damen träumen vom Finale – Oberligist zu Gast

Pokaleinsatz: TVA-Trainer Andreas Brüggemeier hofft, dass seinem Team im Halbfinale gegen die HSG Menden-Lendringsen eine Überraschung glückt.
Pokaleinsatz: TVA-Trainer Andreas Brüggemeier hofft, dass seinem Team im Halbfinale gegen die HSG Menden-Lendringsen eine Überraschung glückt.
Foto: WP/Knepper
Im Halbfinale des Kreispokals erwarten Handballerinnen des TV Arnsberg am Donnerstag, 8. Januar, den Oberligisten HSG Menden-Lendringsen.

Arnsberg..  Gelingt den Verbandsliga-Handballerinnen des TV Arnsberg direkt zum Jahresbeginn eine Pokalüberraschung? Im Halbfinale des Kreispokals erwarten die Regierungsstädterinnen am Donnerstag, 8. Januar, den Oberligisten HSG Menden-Lendringsen. Anwurf in der Rundturnhalle ist um 20.30 Uhr.

Für den TV Arnsberg ist die Partie gegen die HSG Menden-Lendringsen mehr als nur ein letzter Test vor dem ersten Rückrundenspiel am 18. Januar bei der SG Handball Hamm. „Die Mädels und ich freuen uns sehr auf dieses Spiel. Gegen einen solchen Gegner unter Wettkampfbedingungen spielen zu können, ist einfach nur gut. Wir wollen es der HSG so schwer wie möglich machen. Um eine Überraschung zu schaffen, müssen wir aber einen guten Tag erwischen und eine starke Einstellung zeigen“, erklärte TVA-Coach Andreas Brüggemeier. Zwar konnte der ungeschlagene Spitzenreiter der Verbandsliga (elf Spiele, elf Siege) in der spielfreien Zeit nicht in der Halle mit dem Ball trainieren, absolvierte aber draußen einige konditionelle Einheiten. Brüggemeier: „Läuferisch ist meine Mannschaft sehr gut drauf. Das wird für uns im Spiel gegen Menden-Lendringsen auch vonnöten sein.“

Das Halbfinale erreichte der TVA durch einen kampflosen Erstrundensieg beim SSV Meschede und einem 24:22-Erfolg beim Bezirksligist HVE Villigst-Ergste. Auf Eva Heickel (Rücken) und Sabrina Hömberg (Außenbandriss im Knöchel) muss der TVA für das Spiel gegen den Oberligisten verzichten.

Die HSG Menden-Lendringsen, Tabellenzweiter der Oberliga, wird aller Voraussicht nach nicht mit seiner Reserve in der Rundturnhalle antreten und besticht vor allem durch einen guten Rückraum. „Menden ist auf allen Positionen stark besetzt und verfügt über eine große Qualität. Es wird schwer für uns. Wenn wir aber den HSG-Rückraum in den Griff bekommen und im Angriff nicht zu viele Chancen vergeben, dann ist alles möglich“, sagt Andreas Brüggemeier. Im Kreispokal feierte die HSG Menden-Lendringsen bisher Siege bei den Bezirksligisten TV Wickede (30:22) und TV Neheim (32:21).