TV Arnsberg verpasst Befreiungsschlag – 25:25-Remis

Musste sich dem mit TV Arnsberg gegen die SG Schalksmühle-Halver II mit einem Unentschieden begnügen: Spielmacher Yannick Nöh (blaues Trikot), der vier Tore erzielte.
Musste sich dem mit TV Arnsberg gegen die SG Schalksmühle-Halver II mit einem Unentschieden begnügen: Spielmacher Yannick Nöh (blaues Trikot), der vier Tore erzielte.
Foto: WP
Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg mussten sich gegen die SG Schalksmühle-Halver II mit einem 25:25 (10:9)-Unentschieden begnügen.

Arnsberg..  Den Befreiungsschlag verpasst. Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg mussten sich im Heimspiel gegen die SG Schalksmühle-Halver II mit einem 25:25 (10:9)-Unentschieden begnügen.

Vier Minuten vor Spielende sah es so aus, als könnte der TV Arnsberg nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. Zu diesem Zeitpunkt führte die Thomanek-Sieben mit 25:23. Am Ende stand jedoch nur eine Punkteteilung zur Buche. „Es ist ärgerlich, dass wir noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Wir waren in der Deckung über 60 Minuten einfach nicht stabil genug“, sagte TVA-Coach Heinz Thomanek nach Spielende.

Seine Mannschaft, die noch den kurzfristigen Ausfall von Christof Ruhrmann (Rücken) verkraften musste, kam schleppend in die Partie und bekam vor allem in der Anfangsphase SG-Rechtsaußen Sven Potberg nicht unter Kontrolle. Zahlreiche Fehlpässe und Fehlwürfe aus dem Rückraum prägten zunächst das Arnsberger Spiel. Dem an diesem Abend starken TVA-Keeper Simon Büngener war es zu verdanken, dass der Rückstand nicht höher als 3:5 ausfiel (10.). Doch im Anschluss kam der TV Arnsberg besser in die Partie, agierte wesentlich konzentrierter im Torabschluss und konnte mit einer 10:9-Führung in die Halbzeit gehen.

Vier-Tore-Vorsprung verspielt

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Regierungsstädter ihre beste Phase. Angetrieben vom überragenden Kreisläufer Andreas Grote sowie Spielmacher Yannick Nöh baute der TVA seine Führung auf 18:14 aus. Heinz Thomanek: „Zu Beginn der zweiten Hälfte haben wir super gedeckt, dann aber wieder nicht. Außerdem waren wieder im Rückraum nicht effektiv genug. Das müssen wir abstellen.“ Der Tabellensechste aus Schalksmühle ließ sich nicht abschütteln und kam bis zur Schlussphase wieder auf zwei Tore heran. Nach dem 25:25-Ausgleich von Sven Potberg (59.), hatte der TV Arnsberg noch Glück, dass Schalksmühle-Halver II in der Schlussminute nicht noch der Siegtreffer gelang.

Im Tabellenkeller wird die Luft für den TV Arnsberg trotz des Punktgewinns wieder etwas dünner. Da der Tabellenvorletzte Soester TV II gegen den VfS Warstein mit 27:19 gewann, beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nur noch drei Punkte. Heinz Thomanek: „Wir können den Ligaerhalt immer noch aus eigener Kraft schaffen. Das Unentschieden gegen Schalksmühle war ein kleiner Schritt dorthin. Nun muss aber mal ein großer Schritt kommen.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE