TV Arnsberg gastiert beim Soester TV II – Trio fällt aus

Möchte mit seiner Mannschaft in Soest den siebten Saisonsieg einfahren: Heinz Thomanek (2. v. re.), Trainer des Handball-Landesligisten TV Arnsberg.
Möchte mit seiner Mannschaft in Soest den siebten Saisonsieg einfahren: Heinz Thomanek (2. v. re.), Trainer des Handball-Landesligisten TV Arnsberg.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg können sich am Samstag mit einem Sieg beim Soester TV II weiter von der Abstiegsregion entfernen.

Arnsberg..  Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg wieder um Meisterschaftspunkte. Am Samstag, 31. Januar, um 19.30 Uhr gastiert die Thomanek-Truppe bei der Reserve des Soester TV II.

Für den in Soest lebenden TVA-Trainer Heinz Thomanek ist es eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Mehr als 30 Jahre war Thomanek als Spieler und Trainer beim STV aktiv. Die 1,2 Kliometer von seinem Wohnort bis zur Sporthalle am Börde-Berufkolleg wird der Arnsberger Trainer gewohnt mit dem Fahrrad bewältigen. „Das habe ich in den mehr als 30 Jahren immer so gemacht“, erklärt Heinz Thomanek.

Sportlich gesehen kann sich der Tabellenneunte TV Arnsberg (12:14-Punkte) mit einem Sieg beim Tabellendrittletzten Soester TV II (6:22-Punkte) weiter von der Abstiegsregion entfernen. Derzeit haben die Regierungsstädter, die seit drei Punktspielen ungeschlagen sind, sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Allerdings warnt Heinz Thomanek vor der Mannschaft aus der Bördestadt: „Wir dürfen uns von der Tabellensituation nicht blenden lassen. Soest hat eine gut ausgebildete Mannschaft, die mit jeder Mannschaft mithalten kann, wenn sie ins Rollen kommt.“ Unter anderem verloren die Bördestädter nur knapp beim Tabellenfünften TuS Wellinghofen (32:36). Das Prunkstück des STV ist die offensive Deckung gegen die sich der TV Arnsberg laut Aussage von Thomanek „in Geduld erproben muss“. Von den vergangenen fünf Punktspielen konnte die zweite Mannschaft des Soester TV nur eines gewinnen (36:35 gegen Rote Erde Schwelm).

Tobias von Künßberg noch fraglich

Auf Kevin Erpelding, Bastian Erk (Grippe) und Yannick Nöh muss der TV Arnsberg weiter verzichten. Der Einsatz von Tobias von Künßberg (beruflich) ist noch fraglich. Ein Sonderlob erhalten derweil Philipp Mähl, Yannick Mähl und Merlin Fischer. „Durch die Ausfälle in den vergangenen Wochen sind sie sehr gut in die Bresche gesprungen. Sie haben sich prächtig entwickelt und schlüpfen immer mehr in die Rolle von Landesliga-Handballern.“