TV Arnsberg atmet auf – 37:31-Sieg beim Schlusslicht

Gelungenes Comeback nach überstandener Verletzung: Yannick Nöh, Rückraumspieler des TV Arnsberg, steuerte fünf Treffer zum wichtigen 37:31-Sieg gegen die HSG Wetter/Grundschöttel bei.
Gelungenes Comeback nach überstandener Verletzung: Yannick Nöh, Rückraumspieler des TV Arnsberg, steuerte fünf Treffer zum wichtigen 37:31-Sieg gegen die HSG Wetter/Grundschöttel bei.
Foto: WP/Knepper
Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg haben ihr Auswärtsspiel beim Schlusslicht HSG Wetter/Grundschöttel mit 37:31 (18:18) gewonnen.

Wetter..  Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg haben ihr Auswärtsspiel beim Schlusslicht HSG Wetter/Grundschöttel mit 37:31 (18:18) gewonnen und sich damit wieder Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft.

Durch den siebten Saisonsieg hat der TV Arnsberg nun fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Ich bin glücklich darüber, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Es war eine schwere Geburt“, sagte TVA-Coach Heinz Thomanek. Die Mannschaft aus der Regierungsstadt musste kurzfristig noch den Ausfall von Rückraumspieler Philipp Berghoff (Grippe) verkraften und hatte in der weitestgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit Probleme in der Defensive. Dafür präsentierte sich der Angriff des TV Arnsberg treffsicher. Vor allem die rechte Seite um Christoph Ruhrmann und Dennis Bartenstein war in einer starken Verfassung.

Nach dem Seitenwechsel stand die Thomanek-Sieben wesentlich besser in der Deckung und legte damit den Grundstein für den wichtigen Auswärtssieg. Eine Sieben-Tore-Führung knapp zehn Minuten vor Schluss ließ sich der TVA nicht mehr nehmen. Einen guten Einstand nach langer Verletzungspause feierte Spielmacher Yannick Nöh (Bild). Heinz Thomanek: „Er hat eine gute Partie abgeliefert und gezeigt, wie wichtig er für uns ist.“

TVA: Ehrnsperger, Rüther; Bartenstein (8), Grote (5), Nöh (5), Erk (5), von Künßberg (1), Röhrig, Disselhoff, Y. Mähl (4), Ruhrmann (8), Dame (1), Fischer, P. Mähl.