TV Arnsberg ärgert Spitzenreiter TV Halingen ein wenig

Den Spitzenreiter ein wenig geärgert: Die Landesliga-Handballer (im Angriff) hatten gegen den TV Halingen am Ende mit 20:27 (11:13) das Nachsehen.
Den Spitzenreiter ein wenig geärgert: Die Landesliga-Handballer (im Angriff) hatten gegen den TV Halingen am Ende mit 20:27 (11:13) das Nachsehen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Überraschung verpasst, aber ordentlich gespielt. Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg haben gegen den TV Westfalia Halingen mit 20:27 verloren.

Arnsberg.. Die Überraschung verpasst, aber ordentlich verkauft. Die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg haben das Nachholspiel gegen Spitzenreiter TV Westfalia Halingen mit 20:27 (11:13) verloren und gehen mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz in die Osterpause. Der TV Halingen führt seinerseits die Tabelle weiter ungeschlagen mit zwei Zählern Vorsprung an.

Vor allem in der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft von TVA-Trainer Heinz Thomanek den Klassenprimus aus Halingen ärgern. Die Regierungsstädter begannen forsch und agierten alles andere als ängstlich. Die Deckung vor einem besonders in Halbzeit eins starken TVA-Keeper Simon Büngener präsentierte sich sehr konzentriert und hatte die wurfgewaltigen Halinger Rückraumspieler Ammelt sowie Bichmann zu Beginn gut im Griff. „Zudem hatten wir im Angriff eine gute Torquote. Die ersten 20 Minuten haben mir sehr gut gefallen. Da haben wir uns klasse verkauft“, lobte TVA-Coach Heinz Thomanek.

Mit zunehmender Spieldauer stellte sich Halingen dann besser auf die Spielweise des TV Arnsberg ein und die Gäste gingen mit einer 13:11-Führung in die Pause. Das starke Niveau aus dem ersten Spielabschnitt konnte der TV Arnsberg nach dem Seitenwechsel zunächst nicht halten. Die Thomanek-Sieben verlor den Faden und blieb knapp zehn Minuten ohne eigenen Treffer. Zudem stand Torben Disselhoff ab der 36. Minute (dritte Zwei-Minuten-Strafe) nicht mehr zur Verfügung.

Bei Halingen drehte nun die Achse Warland-Ammelt-Bichmann auf und sorgte dafür, dass sich die Gäste schnell auf 17:12 absetzen konnten. Diesen Rückstand konnte der TV Arnsberg zwar nicht mehr aufholen, trotzdem ließen die Thomanek-Schützlinge den Kopf bis zum Schluss nicht hängen. Heimz Thomanek: „Uns sind kaum Tore aus der zweiten Reihe gelungen und das geht gegen eine Mannschaft wie Halingen auf Dauer nicht. Wir müssen nach der Osterpause alle Kräfte bündeln, um die restlichen Punkte für den Ligaverbleib einzufahren.“

Nach der Osterpause hat der TV Arnsberg erneut ein Heimspiel. Am Samstag, 11. April, um 19.30 Uhr stellt sich der Tabellensechste SG Schalksmühle/Halver II in der Rundturnhalle vor.

TV Arnsberg: S. Büngener, Rüther, Peitz; Bartenstein (4), Berghoff (3), Grote (3/1), Nöh (3), Disselhoff, Y. Mähl (4), Ruhrmann (1), Dame (1), Fischer, P. Mähl (1).