TuS Sundern zeigt Top-Leistung und BC Eslohe bedankt sich

Die Trainerbank des TuS Sundern.
Die Trainerbank des TuS Sundern.
Foto: WP/Knepper
Was wir bereits wissen
Der Führungswechsel ist perfekt. Am 20. Spieltag der Fußball-Bezirksliga hat der BC Eslohe die Tabellenführung von den SF Birkelbach übernommen.

Sauerland..  Seit dem 10. Spieltag hatten die Sportfreunde Birkelbach die Tabellenführung inne. Die 0:3-Niederlage beim TuS Sundern bedeutete nun den Verlust von Tabellenplatz eins. „Wir haben ein überragendes Spiel und die Meisterschaft wieder spannend gemacht. Man hat gesehen, dass wir von den Spitzenmannschaften gar nicht so weit weg sind“, sagte TuS-Trainer Andreas Mühle nach dem fünften Heimsieg in dieser Saison.

Der neue Spitzenreiter BC Eslohe löste seine Aufgabe mit dem 3:1 bei Schlusslicht FSV Werdohl II souverän. „Unser Dank geht natürlich nach Sundern. Aber bei noch zehn ausstehenden Spielen ist noch nichts entschieden“, sagt Eslohes Trainer Carsten Krämer und ergänzte: „Werdohl II ist wesentlich stärker einzustufen als noch in der Hinrunde und hat mit zehneinhalb Spielern verteidigt.“

Tabellendritter ist nun der FC Kirchhundem, der sich im Verfolgerduell gegen den FC Arpe/Wormbach mit 1:0 durchsetzte und damit seine Erfolgsserie auf neun ungeschlagene Spiele ausbauen konnte. Die letzte Niederlage gab es Ende Oktober 2014 mit 0:2 in Birkelbach. Außerdem ist der FCK im eigenen Stadion noch ungeschlagen. „Ich meine, dass wir den einen Tick besser waren und deswegen verdient gewonnen haben“, sagte FCK-Trainer Adnan Spago. Neben der Niederlage musste der FC Arpe/Wormbach den verletzungsbedingten Ausfall von Tayfun Bozkurt hinnehmen. Kurz vor dem Gegentor bekam Bozkurt den Ball an den Kopf und brach anschließend zusammen. Ein Krankenwagen brachte Bozkurt mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus, wo er noch zwei Tage zur Beobachtung bleiben muss.

Der SV Schmallenberg/Fredeburg bleibt nach der fünften Heimniederlage gegen den SV Brilon (2:3) im Abstiegskampf. Aus den vergangenen elf Spielen holten die Strumpfstädter nur fünf Punkte. „Meine Mannschaft hat so gespielt, wie ich es vorgegeben habe“, sagte SVB-Coach „Schorsch“ Niglis, der vom Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt wurde.

Einen wichtigen Erfolg im Kampf den Klassenerhalt feierte der TuS Warstein, der mit 5:1 gegen den SuS Langscheid/Enkhausen II gewann und nur noch zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer hat. Warsteins Trainer Marco Wennemann: „Wir haben gezeigt, dass wir noch leben.“

Der TuS Langenholthausen ist nach dem 2:0-Sieg beim SV Dorlar/Sellinghausen seit sieben Spielen ungeschlagen. „Es war ein glücklicher Sieg für uns. Unser Torhüter Daniel Stengritt hat uns in Hälfte zwei dreimal in Eins-gegen-Eins-Situationen gerettet“, erklärte TuS-Spieler Mario Droste.

Der FC Nuhnetal konnte die acht Ausfälle bei der 1:4-Niederlage gegen den TuS Plettenberg nicht kompensieren. FC-Coach Arno Deimel fand deutliche Worte: „Wir haben erschreckend schwach gespielt. Mit solch einer Leistung geht es deutlich Richtung A-Liga.“

Torschützenliste

26 Tore: Rene Weißbach (+1, TuS Langenholthausen);

22 Tore: Benedikt Heppe (+1, GW Allagen);

17 Tore: Alex Schmidt (FC Arpe/Wormbach);

16 Tore: Philipp Bürger (+1, BC Eslohe);

15 Tore: Nils Feldmann (+1, BC Eslohe);

14 Tore: Jan Niklas Bause (+1, SV Brilon), Marco Pometti (TuS Sundern);

13 Tore: Tobias Hennecke (SV Dorlar/Sellinghausen);

12 Tore: Stefan Schauerte (SV Dorlar/Sellinghausen), Ingmar Könemund (Langscheid/E. II).