TSV Bigge-Olsberg will gegen Fatih Türkgücü Duftmarke setzen

Die Fußballer des TSV Bigge-Olsberg wollen im zweiten Anlauf in die Bezirksliga aufsteigen.
Die Fußballer des TSV Bigge-Olsberg wollen im zweiten Anlauf in die Bezirksliga aufsteigen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der TSV Bigge-Olsberg und Fatih Türkgücü Meschede bestreiten am Mittwoch, 17. Juni, das erste Aufstiegsspiel zur Fußball-Bezirskliga.

Bigge..  Gelingt dem TSV Bigge-Olsberg im zweiten Anlauf der Sprung in die Fußball-Bezirksliga? In der vergangenen Saison verpasste die Mannschaft von TSV-Trainer Dieter Möller in den Relegationsspielen gegen den SV Dorlar-Sellinghausen (2:1, 3:7 nach Verlängerung) den Aufstieg in die „Bundesliga des Sauerlandes“.

Im zweiten Versuch, die Rückkehr in die Bezirksliga zu schaffen, trifft der TSV Bigge-Olsberg als Gruppensieger der A-Liga Ost am Mittwoch, 17. Juni (19 Uhr Sparkassen-Arena in Bigge) und Samstag, 20. Juni (15 Uhr Aschenplatz am Schederweg in Meschede) auf Fatih Türkgücü, den Gruppensieger der A-Liga West.

Nichtaufstieg ein trauriges Kapitel

„Der Nichtaufstieg im vergangenen Jahr war ein ganz trauriges Kapitel. Für mich ist es immer noch nicht nachvollziehbar, dass ein Meister nicht aufsteigt. Da wird die Arbeit einer gesamten Saison über den Haufen geworfen“, sagt Dieter Möller und fügt hinzu: „Wir werden uns aber wieder der Herausforderung stellen. Alle freuen sich tierisch auf die beiden Spiele und ich glaube, die Hütte am Mittwoch in Bigge wird richtig voll sein.“

Das Hinspiel um den Aufstieg n die Bezirksliga findet wie in der vergangenen Spielzeit zunächst im Strunzertal statt, ehe am Samstag um 15 Uhr in der Kreisstadt die Entscheidung fällt. Beide Mannschaften standen bereits vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger fest. Am letzten Spieltag kassierten der TSV Bigge-Olsberg (0:1 gegen Azadi Spor Brilon) und Fatih Türkgücü Meschede (1:2 beim Tabellenzweiten) jeweils eine Niederlage.

Auch Top-Torjäger Stappert ist fit

„Wir wollen im ersten Spiel gleich eine Duftmarke setzen und gewinnen“, sagt TSV-Coach Dieter Möller. Der TSV Bigge-Olsberg kann im Gegensatz zur 0:1-Niederlage gegen Azadi Spor Brilon wieder mit Mark Herkrath, Johannes Hoffmann sowie den Außenverteidigern Jan Schmidt und Oliver Günes planen.

Auch Bigge-Olsbergs Top-Torjäger Timo Stappert, der mit 33 Toren Torschützenkönig der A-Liga Ost geworden ist, ist rechtzeitig wieder fit geworden ist. Bereits in den vergangenen drei Spielen hat Stappert als Ein- oder Auswechselspieler mitgewirkt. Möller: „In diesem Jahr sind wir zum Glück komplett. Das war damals gegen den SV Dorlar-Sellinghausen nicht so. Da hatten sich vor der Relegation einige Leistungsträger verletzt.“

Möller: „Tore sind vorprogrammiert“

Der Heinrichsthaler Dieter Möller kennt die Mannschaft von Fatih Türkgücü Meschede sehr gut und sieht in den beiden Spielen keinen Favoriten. Dieter Möller: „Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Nicht nur bei uns, auch in der Mannschaft von Fatih Türkgücü stehen Spieler, die bereits für den SSV Meschede in der Landesliga gespielt haben. Ich erwarte ein technisch gutes Spiel von zwei offensiven Mannschaften. Wir haben 135 und Fatih Türkgücü 92 Tore geschossen. Da sind doch Tore vorprogrammiert.“

Fatih will Vereinsgeschichte schreiben

Fatih Türkgücü Meschede will mit dem Aufstieg in die „Bundesliga des Sauerlandes“ Vereinsgeschichte schreiben. „In den letzten Tagen haben meine Spieler nur noch über die zwei Entscheidungsspiele gesprochen“, berichtet Fatih-Trainer Detlef Greulich. „Auch bei unseren Fans ist die Begeisterung sehr groß“, ergänzt Vereinschef Haydar Güven. Der Vorsitzende kann allerdings nicht verstehen, warum „man als Meister nicht direkt aufsteigt“. Gleichwohl hofft er, „dass der größte Erfolg in der 22-jährigen Vereinsgeschichte gelingt.“ Sachlich geht Fatih-Trainer Detlef Greulich das „Unternehmen Aufstieg“ an: „Der Druck liegt bei Bigge-Olsberg, da die Elf im letzten Jahr schon gescheitert ist. Ich gehe von zwei Mannschaften auf Augenhöhe aus, und in solchen Entscheidungsspielen braucht man etwas Glück.“

Greulich hat Bigge mehrmals beobachtet

Personell können die Mescheder, die einige Vorbereitungseinheiten auf dem Kunstrasenplatz des SSV Meschede haben, aus dem Vollen schöpfen. Auch Sergej Peters, einer der Leistungsträger, sitzt nach sechs Wochen Verletzungspause zumindest auf der Bank. Detlef Greulich, der den Gegner mehrmals beobachtet hat, sieht beim TSV Bigge-Olsberg Probleme in der Defensive. „Das müssen wir ausnutzen“, fordert der Trainer von seiner Elf, die er nicht zu defensiv agieren lassen will. „Die Entscheidung wird im Mittelfeld fallen“, sagt Greulich. Hier sieht er seine Mannschaft mit Gökhan Demirci, Tobias Kurcz und Sakip Karayel gut besetzt. Vorne hoffen die Mescheder auf Tore ihres Top-Stürmers Ugur Altincioglu, der in der Meisterschaft 22 Tore erzielt hat.