Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Volleyball

Trainer Julian Schallow freut sich über größeren Konkurrenzkampf

13.01.2012 | 16:02 Uhr
Trainer Julian Schallow vom RC Sorpesee gibt Luba Frikkel Tipps.

Sundern. In der Volleyball-Regionalliga der Frauen ist die Hälfte der Saison absolviert. Der RC Sorpesee steht nach elf Spielen mit 6:16-Punkten auf dem vorletzten Platz. Der Rückstand auf einen Relegationsplatz beträgt zwei Zähler. Zum Rückrundenstart sind die Volleyballerinnen des RC Sorpesee am Samstag, 14. Januar, um 16 Uhr beim Dritten SSF Fortuna Bonn zu Gast. Vorab sprach die WAZ-Mediengruppe mit Trainer Julian Schallow.

Wie hat der RC Sorpesee die 27-tägige Winterpause genutzt?

Julian Schallow: Traditionell nutzen wir jede Pause, egal ob Sommer- oder Winterpause, sehr intensiv. Über Weihnachten haben wir aber diesmal bewusst eine Verschnaufpause eingelegt. Seit dem 3. Januar sind wir dafür umso intensiver im Training, haben einige Zusatzeinheiten geschoben und viele Gespräche geführt. Mit Maria Feldmann und Nora Anders sind zwei ehemalige Spielerinnen aus Schweden bzw. Alaska zurück im Sauerland und kehren in unser Team zurück. Der Konkurrenzkampf wird sich dadurch auf vielen Positionen deutlich verschärfen.

11 Spiele hat der RC Sorpesee bis Ende März vor der Brust. Wie viele Punkte müssen für den Klassenerhalt noch her?

RC Sorpesee - Al. Aachen II 3:1

Julian Schallow: Ich bin zwar naturwissenschaftlich geprägt, aber von Liga-Rechenmodellen halte ich im Volleyball nichts. Für mich steht fest, dass wir einen Tick besser und vor allem erfolgreicher spielen müssen als in der Hinrunde. Die vergangenen Spiele haben aber schon die richtige Richtung vorgegeben. Spielerisch war eine deutliche Steigerung zu sehen, die sich mit zwei Siegen aus drei Spielen auch mit positiven Ergebnissen bezahlt gemacht hat.

Bleiben Sie in der nächsten Saison Trainer und Linus Tepe Co-Trainer des RC Sorpesee?

Julian Schallow: Die Antwort kenne ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Aktuell beschäftige ich mich auch mehr mit den Aufgaben in der Rückrunde. Ich kann aber im Namen von Linus Tepe sagen, dass die Arbeit mit den Mädels unheimlich viel Spaß macht. Das ist bei unserem Saisonverlauf wahrlich nicht selbstverständlich und daher sehr außergewöhnlich.

Sauerlandsport

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
TV Arnsberg geht vor Derby in Warstein personell am Stock
Handball-Landesliga
Gelingt den Landesliga-Handballern des TV Arnsberg endlich wieder ein Derbysieg?
Neue Perspektiven des LAC Veltins Hochsauerland
Leichtathletik
Thomas Vielhaber ist als 1. Vorsitzende des LAC Veltins Hochsauerland unter großem Beifall einstimmig wiedergewählt worden.
Meschedes glänzender „Kuschwald-Faktor“ in Dortmund
Schwimmen
Für den SSV Meschede gab es bei den Südwestfälischen Schwimm-Meisterschaften in Dortmund den „Kuschwald-Faktor“.
Tim Brand aus Sundern hofft auf den Einzug ins Final Four
Jugendhandball
Der 16-jährige Tim Brand, der aus Sundern stammt, hat sich mit den B-Jugend-Handballern von GWD Minden für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Uwe Blome und Dieter Schumacher in prächtiger Form
Leichtathletik
Beim 23. Lahntallauf in Marburg waren die Sorpetaler Langstreckler Dieter Schumacher und Uwe Blome zum Saisonauftakt unterwegs.
Fotos und Videos
SG Ruhrtal - HV Sundern 18:22
Bildgalerie
Handball-Bezirksliga
TuS Voßwinkel - SV Herdringen 1:2
Bildgalerie
Fussball
TuS Müschede Kreismeister Arnsberg
Bildgalerie
Fußball Ü40 Kreisfinale
SC Neheim - Eintr. Dortmund 0:7
Bildgalerie
Fussballjugend
article
6241913
Trainer Julian Schallow freut sich über größeren Konkurrenzkampf
Trainer Julian Schallow freut sich über größeren Konkurrenzkampf
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/arnsberg/trainer-julian-schallow-freut-sich-ueber-groesseren-konkurrenzkampf-id6241913.html
2012-01-13 16:02
Volleyball, Julian Schallow, RC Sorpesee, Regionalliga, Volleyball-Damen, Linus Tepe
Arnsberg