SV Neptun stellt zehn Kreismeister

Meschede..  Der Kreissportbund Hochsauerlandkreis und die Schwimmabteilung des TuS Velmede-Bestwig richteten im Hallenbad in Meschede die 19. Kreismeisterschaft im Schwimmen aus. Insgesamt fanden 567 Starts statt. 161 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus sieben Vereinen nahmen an den Titelkämpfen teil.

Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2007 bis 1996 und älter gingen an den Start. Der Jahrgang 2004 und jünger abslovierte einen Dreikampf und der Jahrgang 2003 und älter einen Vierkampf.

Erfolgreichster Verein bei der Kreismeisterschaft in Meschede war der SV Neptun Neheim-Hüsten. Die Truppe aus der Leuchtenstadt sicherte sich zehn Kreismeistertitel. Zudem gab es sechs Vize-Titel und neunmal belegten die Aktiven des SV Neptun Neheim-Hüsten den dritten Rang.

Der SSV Meschede holte drei Kreismeistertitel. Alle drei Kreismeister kamen in diesem Jahr aus dem Mescheder Norden: Hanna Padberg (Jahrgang 2000 / 1578 Punkte), Felix Griggel (Jahrgang 2001 / 1081 Punkte) und Mike Read (Jahrgang 1998 / 1275 Punkte).

Die Aktiven aus der Kreisstadt holten insgesamt 55 Medaillen (15 Gold-, 25 Silber- und 15 Bronze-Medaillen). Zudem stellten die Aktiven 51 persönliche Rekorde auf. SSV-Trainerin Kristina Dreibholz zeigte sich über die 51 Bestzeiten bei 98 Starts sehr erfreut und hob in ihrer Bilanz vor allem die starken Verbesserungen der jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer hervor.

Sieben Kreismeistertitel gewann die Schwimmabteilung des TuS Sundern. Außerdem ging ein Vize-Meistertitel und ein dritter Platz ins Röhrtal.

Auch Gastgeber TuS Velmede-Bestwig war unterm Strich mit dem Abschneiden bei der Kreismeistschaft zufrieden. Die TuS-Mannschaft sicherte sich eine Gold-, vier Silber- und eine Bronze-Medaille im Drei- und Vierkampf.

Der SV Aegir Arnsberg stellte mit Carolin Alex eine Kreismeisterin. Jeweils auf Platz drei landeten Robin Meyer, Kira Vieth und Fabian Peun.

TuRa Freienohl stellte zwei Vize-Kreismeister: Tim Friedrichs sicherte sich Silber im Dreikampf und Marvin Jäger belegte Platz zwei im Vierkampf. In sehr guter Form war auch Anna Eickhoff, die bei ihren drei Starts drei persönliche Bestzeiten aufstellte.